07. März 2020 Johnny CASH Memorial NIGHT mit "RememberCASH" + special guests im Schützenhaus Leipheim - 20.00 Uhr 

Reservierung>>>>>

A Tribute to the legendary „Man in Black“

Am Samstag, den 7. März 2020 laden die Country & Western Friends Koetz 1982 e.V. zu einer weiteren Johnny Cash Memorial Night ins Schützenhaus nach Leipheim ein. Ab 19.30 Uhr singt und spielt die Formation „RememberCASH“ aus dem Erzgebirge und als special guests sind Mandy Strobel und John D. & The Rose aus Ulm mit von der Partie.

Bei der Band RememberCASH ist der Name Programm: die Band erinnert bei ihren Konzerten an Johnny Cash, wie er es selbst so nie gespielt hat: die größten Hits aus seinen 6 ‚American Recordings‘ - Alben im authentischen Sound mit Satzgesang, Gitarren, Orgel, Piano, Bass und Schlagzeug abwechselnd mit ausgewählten alte Songs im legendären 'Boom Chicka Boom Sound' und natürlich die schönsten Duette mit der unvergessenen June Carter. Bandleader und Kontrabassist Bodo Martin widmet sich ohne Unterbrechung seit 2003 dem Schaffen des Altmeisters und spielte bereits über 700 Konzerte in 8 europäischen Ländern mit diesem Repertoire. Von ihm erfahren die Konzertbesucher allerlei Wissenswertes und Amüsantes aus dem Leben des Altmeisters und können sich die Frage selbst beantworten, welche Songs Johnny Cash wohl heute spielen würde und vor allem, wie er sie vielleicht ankündigen würde, wenn er einen Twitter-Account hätte.

Michael Sambale - Gesang, Gitarre
Franziska Schröder - Gesang alias June Carter
Andree Dippmann - Gitarre
Bodo Martin - Kontrabass, Gitarre, Piano
Ulrich Gerbeth - Gesang, Schlagzeug, Orgel
Frau B. - LiveSound

Mandy Strobel

Als „special guests“ an diesem Abend wirken wie bereits vor vier Jahren die Clubmitglieder Mandy Strobel und John Donarski aus Ulm mit. Mandy Strobel, wie auch John Donarski sind Mitglieder der Country Friends Kötz und haben ihren Fankreis in und um Ulm. Die öffentlichen Auftritte von Mandy Strobel sind inzwischen seltener geworden und umso mehr freuen sich die Fans auf sein Gastspiel in Leipheim. Mit seiner tiefen Stimme ist er der geborene Cash-Interpret, aber nicht -Imitator. Er versteht es, seinen Darbietungen eine eigene Note zu verleihen und sich als selbstständigen Künstler zu etablieren. Das zeigt sich darin, dass er auch eigene Lieder anstimmt, nicht nur Cash-Kompositionen. Mit dem Alter schwinden die materiellen Bedürfnisse, erklärt er, und wenigstens er beschäftige sich mehr und mehr mit religiösen Themen, die sich dann in seinen Liedern wiederfinden. Die sind freilich recht dezent, Strobel ist kein aufdringlicher Missionar. Er ist auch kein Showmensch, er sitzt gemütlich auf einem Stuhl und plaudert ganz persönlich mit dem Publikum, das ihn ja mehrheitlich gut kennt.


„John D. & The Rose“,

ein charmantes Duo, das sich nicht gesucht aber gefunden hat.Sie singen Lieder voller Harmonie und Poesie aus Amerika und Hawaii. Sie interpretieren alte und neue Countrymusik. John nennt die Mischung liebevoll „Americana“. Etwas Altes, etwas Neues und etwas Gemischtes. Verbunden sind Beide schon immer mit der Musik und zusammengefunden haben Sie über Cowboysongs aus Hawaii. Cowboy John, der 32 Jahre in Tennessee gelebt hat und zu 100 % Country ist, wie er sagt und Rose, die sich zuletzt mit ihrer Hawaii-Band „Hawaii-2-3“ einen Namen gemacht hat, sind das ideale Gespann für diese weitgefächerte Mischung der Country-Music. Ihre Musik ist nicht laut, hat viel zu sagen, lädt zum Staunen und Nachdenken ein. An diesem Abend erinnern die John D. & The Rose mit ihren Songs ebenfalls an den legendären „Man in Black“.

John D & The Rose

https://www.facebook.com/223255078040787/videos/624604771417315/

Anruf