Info-Hotlines:

Tel. 0 82 21 / 34671

E-mail:

cwf-koetz@t-online.de  

Gefällt mir


1248044


 

B i o g r a p h y 

Englisch

Chronik CWF-KOETZ 1982 e.V.

..........Die Country & Western Friends Kötz 1982 e.V. sind ein eingetragener Verein zur Förderung der amerikanischen Country Music in Deutschland. Sie haben es sich zum satzungsmäßig festgeschriebenen Ziel gesetzt, die musikalische Vielfalt zu erhalten und gerade auch die traditionelleren und authentischen Stilrichtungen der amerikanischen Country Music zu pflegen, zu fördern und dem deutschen Publikum näher zu bringen. So präsentiert der 1986 als gemeinnütziger Verein anerkannte Country Club alljährlich ein vielseitiges Programm mit internationaler Besetzung, das vielversprechende junge Künstler ebenso vorstellt wie etablierte Bands und legendäre Interpreten des Genres. Teilweise arbeiten die CWFK insoweit mit der Stadt Langenau, der Volkshochschule Ehingen oder den Illertal Cowboys zusammen oder werden vom ebenfalls befreundeten Reutlinger Country Club unterstützt. Ferner präsentieren Peter Wroblewski, Friedrich Hog, Hans-Peter Leuze, Herbert Schildhammer und Eberhard Finke bei Radio free FM in Ulm (UKW 102,6, www.freeFM.de, button: Livestream) zwei terrestrisch und weltweit per Internet zu empfangende Country Music Radiosendungen: jede Woche in der Nacht von Sonntag auf Montag von Mitternacht bis 2 Uhr AMERICANA und jeden letzten Montag im Monat von 20 bis 22 Uhr die ANTISTATIC COUNTRY TIME. Ferner geben die Country & Western Friends Kötz das Fachmagazin COUNTRY TIMES heraus, das 6 Mal im Jahr für alle Mitglieder automatisch erscheint, ansonsten im Abo erhältlich ist.

 
Mit all diesen Aktivitäten soll bewusst ein Gegengewicht zu den hierzulande, aber mindestens genauso in Amerika gängigen Cowboy- und Truckerfestivals und der lieblos heruntergenudelten und inkompetent dargebotenen Rhetortenmusik im kommerziellen und öffentlich-rechtlichen Radio geschaffen werden, um der vorhandenen Eintönigkeit im Rahmen der Möglichkeiten zu begegnen. Schließlich ist Country Music eine abwechslungsreiche, unkomplizierte und ausdrucksstarke Musikform, der in den sonstigen Medien nicht die verdiente Beachtung geschenkt wird. Mit seinen Leistungen weckt der Verein das Interesse der Bevölkerung gerade auch für die unkommerziellen Spielarten der Country Music.

 
Der Erfolg gibt recht, in den Jahren seit Gründung im Jahre 1982 haben sich die Country & Western Friends Kötz bestens etabliert. Ihre Veranstaltungen sind zum Qualitätsbegriff geworden. Dies beweist die Besucherschar, die aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz oder auch aus Holland anreist. Auch in den USA hat der Verein bereits einen guten Ruf, der es ermöglicht, neue Kontakte zu US-Künstlern zu knüpfen und diese hierzulande zu präsentieren.

 
Die ersten Jahre

Angefangen hatte alles im Juni 1982, als Peter Wroblewski zusammen mit seiner Ehefrau Annemarie und Jugendlichen aus Kötz eine Country-Fete mit Frederick Lopez organisierte. Mit einem „Steckbrief“ wurden Gleichgesinnte gesucht, die sich am 16. Juli 1982 im Sportheim in Großkötz zum ersten Mal zusammenfanden. Ein zweiter Country-Abend, ebenfalls mit Frederick Lopez im Herbst und eine gemeinsame Fahrt zur Endausscheidung des Marlboro-Country-Music-Wettbewerbs rundeten die Aktivitäten des ersten Jahres ab.

 
1983 gastierten beim 2. offiziellen „Feschtle“ die Panhandle Rangers in der Fischerhütte, die dabei fast aus allen Nähten platzte. Monatliche Clubabende im Sportheim Großkötz fanden statt, im Dezember stieg die erste Country Christmas. Es entwickelten sich freundschaftliche Kontakte zum „Country Music Club of Switzerland“, durch die im Juni 1984 ein „1. Internationales Country Music Festival“ möglich wurde. Besuch kam bei dieser Veranstaltung auch aus Österreich vom „Country Circle Bad Ischl“, dessen Präsident Oskar Zaglmayr von da an über 10 Jahre lang regelmäßig zu Veranstaltungen nach Kötz kommen sollte, zuletzt beim Bluegrass Meeting 1997 anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Vereins, wenige Wochen vor seinem Tod.

 
1985 spielten mit Main Spring junge Bluegrass-Musiker, die später internationale Bedeutung erlangen sollten und mit der Double Decker Stringband gastierte erstmals eine Band aus den USA in Kötz. Im März 1986 waren einige Country Friends zu Gast bei Thomas Jeier’s „Country Club“ auf Bayern-3. Im April organisierte man erstmals eine Busfahrt zum Festival nach Frankfurt. Aufgrund steigender Mitgliederzahlen beschloss man, die Sache als eingetragener Verein fortzuführen, der auch die Gemeinnützigkeit erlangte.

 
Im stetigen Aufwärtstrend ...

Bei der dritten Country Night gastierten am 13. Februar 1987 mit Bill Clifton, Red Rector & Art Stamper erstmals legendäre Vertreter der Mountain Music in Reisensburg. Bill Clifton ist seither freundschaftlich mit dem Verein verbunden, zuletzt trafen ihn einige Vereinsmitglieder vor wenigen Jahren bei den Pfingst- und Herbstfestivals in Neusüdende und beim Big Bear Festival in Holland, wo er nach wie vor seine liebenswerte Ausstrahlung und charismatische, klare Stimme besaß. In Zusammenarbeit mit der vhs Günzburg lernte man mit Cathy Barton & Dave Para im März Oldtime Music aus Missouri kennen und lieben. Das Konzert hatte für große Begeisterung gesorgt. Erstmals wurde beim Guntia-Fest in Günzburg ein Country-Music-Angebot präsentiert. Im Oktober stand einer der ganz Großen der Mountain Music auf der Bühne der Günzhalle in Kötz: Jim Eanes.

 
Im Februar 1988 starteten die Konzerte mit der Shady Grove Band aus den USA, das Publikum war begeistert. Am 25. Mai 1988 fand mit der Allstar-Band Good Ol‘ Persons (Kathy Kallick, John Reischman, Kevin Wimmer, Sally Van Meter, Beth Weil) das erste Konzert im „Adler“ in Kleinkötz statt. Die Begeisterung war erneut groß und die Veranstaltungen mit akustischer Country Music (Bluegrass, Mountain, Oldtime ...), die fortan häufiger angeboten wurden, genossen rasch einen hervorragenden Ruf im In- und Ausland. Das „5. Kötzer Country Music & Western Festival“ bot großartige internationale Gäste: Tom Russell Band, Hugh Moffatt, Bob Everhart. Walter Fuchs stellte persönlich „das große Buch der Country Music“ vor. Zu den Country Freunden Mittelrhein in Koblenz entstanden freundschaftliche Kontakte. Das 100. Mitglied konnte im Verein begrüßt werden. Beim ersten „Let’s Go Honky Tonkin‘“ waren im Oktober Richard Dobson & State Of The Heart (USA) erstmals zu hören. Eine Woche später waren die Country Friends bei Radio 7 zu Gast. Im überfüllten „Adler“ in Kleinkötz gaben Jim Eanes & Hard Times ein denkwürdiges Konzert.

 
Eine 30-minütige Radiosendung mit Greenfields bei Radio Donau 1 ging dem sechsten Festival 1989 mit Bill Conlon & Emerald, Barry & Holly Tashian und Kirk „Jelly Roll“ Johnson u.a. voraus. Im Oktober waren die Country Friends bei Radio RT4 in Reutlingen, bei Radio RT1 in Augsburg und bei Radio Donau 1 eingeladen. 1990 konnte man am 27. Januar im Adler Kleinkötz mit Blue Heart eine neue Bluegrass Formation begrüßen, die eine Superformation geworden wäre, wäre sie nur für längere Zeit zusammen geblieben, denn Obi Barthmann, Helmut Limbeck, Warren Amberson, Floor Steinacher und Jaroslav Tomes waren ihre Mitglieder. Am 21. April hatten wir in der Schleyer-Halle Stuttgart Emmylou Harris & The Nash Ramblers, Kimmie Rhodes, Jerry Lee Lewis, David Allen Coe, Freddy Fender und andere erleben können. Man erhielt Gelegenheit, bei Radio 7 und Radio Nordschwaben auf das „7. Internationale Kötzer Country Music Festival“ mit Colorado, Nashville Bluegrass Band, Weary Hearts, Jim Eanes, John Brack u.a. hinzuweisen. Bob Everhart & The Blueberry Pickers und die Free State String Band waren im „Adler“ Kleinkötz weitere wichtige Stationen, bevor man im Oktober zum ersten gemeinsamen Clubausflug startete. Mit Barry & Holly Tashian fand im November das erste Konzert im größeren Saal des Weißen Rössle in Günzburg-Leinheim statt. Man trug damit den steigenden Besucherzahlen Rechnung.
 

Die Fox Tower Bluegrass Band aus Jena, Thüringen um Andy Glandt eröffnete 1991 die Konzertsaison kurz nach der Eröffnung der deutsch-deutschen Grenze. Die Country Night in der Jahnhalle Günzburg mit der Tom Russell Band wurde zu einem echten Highlight, die beste Honky Tonk Band der Welt um den besten Songschreiber, den man sich nur vorstellen kann. Weltstars wie Tony Trischka, Beppe Gambetta, Laurie Lewis und Lesley Schatz kamen aus Genua, Kalifornien und Kanada zu den Country Friends Kötz. Wegen der ersten Golfkrise um Saddam und Bush sen. musste das „8. Internationale Kötzer Country Music Festival“ ohne amerikanische Beteiligung auskommen. Den Ausfall machten aber die Kanadier mehr als wett, Brian Sklar & The Prairie Fire Band und Lesley Schatz. Der zweite Clubausflug wurde beim Reutlinger Country Club beschlossen. Sogar nach Neusüdende bei Oldenburg fuhren die Country Friends, wo Klaus Grotelüschen im Lindenhof großartige Festivals veranstaltete. Im November gastierte der großartige Singer-Songwriter Steve Young aus den USA („Seven Bridges Road“) im „Adler Kleinkötz“.

 
10 Jahre Country & Western Friends Kötz ...

1992 reihte sich anlässlich des 10. Geburtstags der Country Friends Höhepunkt an Höhepunkt. Man hatte es gewagt, große Stars einzuladen. Das Engagement des Vereins hatte sich in allen Fällen mehr als gelohnt. Tish Hinojosa & Band aus dem Grenzgebiet der USA zu Mexiko eröffneten das Konzertjahr am 30. Januar mit einem umjubelten Auftritt in der „Rose“ in Günzburg, die in den 90-er Jahren auch als Clubheim des Vereins diente. Am 07. März gastierten erstmals Helmut & The Hillbillies, die die Nachfolge der „Hard Times“ angetreten hatten, im „Adler“ Kleinkötz; das letzte Konzert in dieser Lokalität. Mit Bruce Hauser & The Sawmill Creek Band kehrte eine Band nach Kötz zurück, und zwar in die Günzhalle,  die noch in bester Erinnerung von ihrem Deutschlanddebüt von 1990 war. George Highfill & The High­life Band gaben am 01. Mai ein hochklassiges Konzert im Forum am Hofgarten in Günzburg, anlässlich dessen Manfred Vogel mit den Verantwortlichen Peter Wroblewski und Petra Wallkum ein Fernsehinterview aufzeichnete. Es gelang, die Lynn Morris Band erstmals einzuladen, und zwar in den wunderschönen Pfleghofsaal Langenau, einen Ort, der seither viele außerordentlich gute Country-Konzerte erlebt hat. Lynn Morris avancierte zu einer der wichtigsten Bluegrass Sängerinnen, zusammen mit Laurie Lewis, die bereits zuvor in Kötz war, und natürlich Überfliegerin Alison Krauss, deren Alben sich millionenfach verkaufen und deren Erfolg dem Bluegrass viele Türen geöffnet hat, was sich unter anderem darin widerspiegelt, dass Alison Krauss die Sängerin mit den meisten Grammy Awards ist.

 
Der Kolpingsaal Günzburg sollte einmal mehr Austragungsort eines phantastischen Konzerts sein, als am 16. Mai Fiddle-Legende Byron Berline und die Country Ramblers feinen Bluegrass spielten, verstärkt durch Rolf Sieker. Berline hatte u.a. schon für die Rolling Stones gespielt. Robin & Linda Williams waren der Opening Act, der aber im Quartett, dem auch Jim Watson angehörte, die Fans mitriss. Kein Wunder, sie sind eine Institution, denn seit 1973 touren sie zusammen, schreiben Songs, nehmen Alben auf und das hat sich im Jahr des 25. Geburtstags der Country Friends nach wie vor nicht geändert.

 
Auf dem Fuß folgte am 12. und 13. Juni das „9. Internationale Kötzer Country Music & Western Festival“. Das Festival erfreute sich inzwischen riesigen Publikumszuspruchs, die Reithalle Deffingen platze am Samstag aus allen Nähten, die Stimmung erreichte, wie im Vorjahr bei Brian Sklar, wieder den absoluten Höhepunkt. Zu Gast waren diesmal aus den USA David Price & The Texas Swing Band, Richard Dobson & State Of The Heart, das Hugh Moffatt Trio und Shady Mix, denen Mark Stoffel und Wil Maring angehörten, die zuvor bei der Münchener Formation Main Spring spielten und die in Illinois diese neue Bluegrass Band gegründet hatten. Ferner kamen aus der Schweiz George Hug & Steaks & Beans, aus Österreich Lewis Niderman & Band, aus Italien Hot Stuff und aus Deutschland Texas Heat, was für eine vielseitige, internationale Besetzung!

 
Bereits am 22. August folgte dem Guntiafest vom letzten Juniwochenende, bei dem u.a. die Truck Riders aus dem Raum Stuttgart auftraten, das nächste Allstar-Konzert im „Rössle“ Leinheim mit der amerikanischen Bluegrass-Formation California. Dort spielten Byron Berline, Dan Crary, John Hickman, John Moore und Steve Spurgin. Ihren konzertmäßig größten Coup landeten die Country Friends dann am 26. September 1992, als mit Emmylou Harris & The Nash Ramblers internationale Superstars die Bühne des Forums am Hofgarten betraten, das hiermit erstmals in seiner Geschichte restlos ausverkauft war. Den Greenfields wurde die Ehre zuteil, dieses absolut unvergessliche musikalische Erlebnis zu eröffnen und viele sagen, das war Emmylou’s schönster Auftritt überhaupt in Europa. Das Forum war nur drei Wochen später erneut Austragungsort eines genialen Konzerts, als mit Bill Clifton & The Pick Of The Crop (USA) einmal mehr eine Legende zu Gast war, was heißt hier eine, sogar der Bassist trug den klangvollen Namen Tom Gray, und allen Seldom-Scene-Fans kommen großartige Erinnerungen an die ersten Jahre dieser progressiven Topformation des Bluegrass.

 
Das Jahr der Höhepunkte ging konzertmäßig bereits am 07. November in die nächste Runde, als Katy & Hugh Moffatt (USA) im „Rössle“ Leinheim ein wunderschönes Konzert gaben, ihre Harmoniegesänge und schönen Lieder blieben unvergessen und dürfen am 28. April 2007 im Pfleghofsaal Langenau erneut bewundert werden. Eröffnet hatte dieses legendäre erste Konzert der Geschwister Moffatt die Formation Foreign Affairs um die Amerikanerin Marilyn Barclay, die für einige Jahre in Deutschland gelebt und die Bluegrass-Szene mit ihrer wunderschönen Stimme und ihrem angenehmen Charisma bereichert hatte.

 
Nach dem Jubiläumsjahr der Superlativen waren natürlich alle verwöhnt und die Erwartungen groß. Country-Legende Jean Shepard fiel die Ehre zu, den Stab ins Jahr 1993 zugereicht zu bekommen, und natürlich konnte der Grand-Ole-Opry-Star bestens mit großen Hits aus ihrer Karriere die Ansprüche der Fans erfüllen. Begleitet wurde sie von Brian Sklar und seiner Band. Schon am 01. Mai 1993 folgte der nächste großartige Höhepunkt im Forum am Hofgarten in Günzburg. Jann Browne aus Kalifornien spielte mit ihrer Band, der u.a. Dennis Caplinger angehörte, die Foreign Affairs eröffneten. Mit Charlie Louvin kam am 22. Mai eine weitere legendäre Figur der Country-Szene zu den Country Friends Kötz. Die eine Hälfte des legendären Duos „The Louvin Brothers“ , die von 1947 bis 1963 220 Lieder auf Schallplatte eingespielt hatten, brachte Charles Whitstein mit ins „Rössle“ Leinheim, seines Zeichens der jüngere der „Whitstein Brothers“, die als Duo in die Fußstapfen der Louvin Brothers getreten waren. Am 04. Juni kam mit Lesley Schatz noch einmal die kanadische Singer-Songwriterin in den „Dilldapper“ Ichenhausen, um ihre erfrischende Musik mit Banjo, Gitarre und Mouthbow einem aufmerksamen Publikum zu präsentieren.

 
Das 10. Festival stieg nur eine Woche später in der Reithalle Deffingen mit tollen Formationen wie Bill Conlon & Emerald, Sanna & Colored Leaf oder den Greenfields. Überschattet war das Festival durch den plötzlichen Tod des Sängers Conway Twitty, der 40 Nummer-1-Hits im Billboard abgeliefert hatte. Traditionellen Bluegrass brachten die Sawtooth Mountain Boys am 29. Oktober ins „Rössle“ Leinheim, einmal mehr eine Erfüllung der satzungsmäßigen Aufgabe des Vereins, authentische Musik dem hiesigen Publikum vorzustellen.

 
Gleiches galt auch für die Bluegrass-Formation Gary Brewer & The Kentucky Ramblers, die am 05. März 1994 in Leinheim auftraten und weit und breit nirgendwo sonst als bei den Country & Western Friends Kötz. Den rauhen Bakersfield Sound aus Kalifornien brachte Bobby Durham mit seiner Band zu uns, der auch die Sängerin Teresa Spanke angehörte. Am 26. März spielten sie in der Jahnhalle Günzburg. Nicht vergessen wollen wir den Besuch des Konzerts der Greenfields am 09.04.1994 anlässlich ihres 5. Geburtstags, den sie im Messerestaurant in Friedrichshafen feierten. Als Gäste hatten sie die Foreign Affairs dabei und auch sie spielten auf höchstem Niveau, so dass der Ausflug für alle eine rundum gelungene Angelegenheit wurde. Mit dem Fiddler Shawn Camp und seiner Band aus den USA hatten die Country Friends Kötz am 29. April einen aufstrebenden Singer-Songwriter in der Jahnhalle Günzburg zu Gast, der gerade zwei Top 40 Hits in den amerikanischen Country Charts gelandet hatte und seither ein hervorragender Grenzgänger zwischen Country und Bluegrass geworden ist. Das Festival Nummer 11 präsentierte Clay Blaker & The Texas Honky Tonk Band und Shady Mix aus den USA, sowie Colorado aus Schottland, die Emsland Hillbillies, die Just Country Band und die neue Formation Captain Concho, die mit ihrer originellen Hillbilly Music bestens ankam. Der Bluegrass meldete sich am 28. Oktober in Gestalt der White Mountain Bluegrass Band zurück, und zwar im hierfür bestens geeigneten Saal im „Rössle“ Leinheim, der eine schöne Bühne und gute Akustik aufweist, ein geradezu ideales Ambiente zum Zuhören und Entspannen.

 
Erwähnen wollen wir an dieser Stelle auch unseren Besuch in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart, wo mit Emmylou Harris & The Nash Ramblers und Laurie Lewis & Grant Street vor tausenden von Leuten zwei Bands auftraten, die wir bereits zuvor selbst unserem Publikum präsentieren konnten. Collin Raye, die Sweethearts Of The Rodeo und Run C & W rundeten diese gelungene Veranstaltung ab, die von Walter Fuchs und Christian Simon moderiert wurde. Die Country Friends selbst hatten am 10.12.1994 George Hug & Steaks & Beans aus der Schweiz zu Gast, eine Formation, die in den 90er Jahren mehrfach erfolgreich die Country Christmas im Forum am Hofgarten bestritt.

 
Das Forum war am 11. März 1995 auch Austragungsort des unvergesslichen Konzerts der Grand-Ole-Opry-Künstlerin Norma Jean, die mit traditioneller Country Music und ihrer großartigen Stimme in den 60er Jahren zahlreiche Hits landen konnte. Hermann Lammers-Meyer und seine Emsland Hillbillies begleiteten den Star. Ein wunderschönes Konzert gaben am 25. März Steve Gillette & Cindy Mangsen im „Dilldapper“ in Ichenhausen. Das Ehepaar aus Neu England bestach mit wunderschönen Liedern aus der Feder von Steve Gillette, aber auch mit virtuos gespielter Musik und seiner sympathischen Art. Keiner spielt Moffatt wie Moffatt, daher holten wir Hugh Moffatt, der Lieder für Stars wie Alabama, Bobby Bare, Dolly Parton, Johnny Rodriguez oder Joe Sun geschrieben hatte, am 05. Mai auf die Dilldapperbühne in Ichenhausen. Und schon am 14. Mai erfreuten Barry & Holly Tashian aus Nashville die Country Friends mit ihrem einmaligen Harmoniegesang im Gasthaus „Rössle“ in Leinheim. Der Mann, der 1966 die erste Version der Flying Burrito Brothers gegründet und später neun Jahre bei Emmylou Harris‘ Hot Band akustische Gitarre gespielt hatte, und seine Frau Holly wurden zu guten Freunden des Vereins. Das Festival des Jahres 1995 brachte aus den USA Christine Albert & Band und Steve Haggard & Band auf den Sportplatz Großkötz, wohin das Festival unter dem Motto „back to the roots“ zurückgekehrt war. Die Foreign Affairs, die Cripple Creek Band, die Honky Tonk 5 und die Lost Mavericks aus Deutschland komplettierten das Line-Up, ferner die österreichische Robert Steubl Band. Am 11. August kehrte man auf den Sportplatz zurück, wo es ein herrlich entspanntes Open Air mit Tom Russell & Andrew Hardin gab. Susanne Loacker am Bass und Vereinsmitglied Michael Mitzkus (Dobro) begleiteten den genialen Singer-Songwriter und den ebenso virtuosen Gitarristen. Zurück ins Forum war man am 18. August gekehrt, als man das Konzert der Bellamy Brothers aus Florida mitorganisierte. John Denver trat am 19.10.1995 im Hegelsaal der Liederhalle Stuttgart auf und viele Country Friends aus Kötz und Umgebung waren aufgebrochen, um das Konzerterlebnis mitzunehmen. Für die meisten war es die letzte Begegnung mit dem großen Star der Country-, Folk- und Pop-Musik der 70er und 80er Jahre.

 
Zurück zuhause im „Rössle“ Leinheim gab es bereits einen Tag später die hochklassige Tammy Fassaert Band live zu erleben mit Sally Van Meter am Dobro. Sally war 1988 ja schon mit den Good Ol‘ Persons im Adler Kleinkötz da und gilt als beste Dobro-Spielerin der Welt. Von den tollen Konzerten im Pfleghofsaal Langenau, die die Country Friends organisiert oder mitorganisiert haben, sei jenes vom 03. Dezember 1995 besonders erwähnt, Tom Russell & Andrew Hardin, Dave Alvin und Katy Moffatt waren da und sorgten für einen Singer-Songwriter-Abend der Superlative. Schon am 11. Dezember setzte Peter Rowan am selben Ort die hochklassige Musik fort. Peter Rowan, in den 60er Jahren Gitarrist und Sänger bei Bill Monroe’s Bluegrass Boys, war ja bereits einmal in der Sparkasse Günzburg aufgetreten und wird von Kennern aufgrund seiner großartigen Lieder, seines intensiven Vortrags und seiner instrumentalen Virtuosität hoch geschätzt. Ein Allround Musikgenie zwischen Bluegrass und Singer-Songwriter.

 
Ein Musikgenie war auch der legendäre Hank Williams, der in der Silvesternacht 1952/1953 im Alter von erst 29 Jahren auf dem Rücksitz seines Cadillacs gestorben war, als er zu einem geplanten Auftritt in Canton, Ohio gefahren wurde. Zwei Kinder hat er neben seinen zeitlos schönen Liedern und großartigen Schallplattenaufnahmen hinterlassen, Sohn Hank Williams jr. und Tochter Jett Williams. Letztere spielte zusammen mit der Band ihres Vaters, den Drifting Cowboys, am 09. Februar 1996 im Forum am Hofgarten in Günzburg. Der unvergessliche Konzertabend endete nicht ohne Interview für die Clubzeitschrift COUNTRY TIMES, in dem auch der Fiddler Jerry Rivers zu Wort kam. Wenige Monate nach dem Konzert verstarb der Musiker.

 
Bluegrass Prominenz trat am 23. Februar 1996 im „Rössle“ Leinheim auf, die am 02. April 1979 gegründeten Doyle Lawson & Quicksilver. Sie füllten den Saal bis auf den letzten Platz, da auch viele Musiker aus München und Stuttgart kamen, um eine der wichtigsten Bluegrass-Formationen aller Zeiten live zu erleben. Das 13. Festival im Festzelt am Sportplatz Großkötz brachte vor allem das Deutschlanddebüt der Derailers aus Austin, Texas. In ihren Ankündigungen zogen die Country Friends Parallelen zu den bekannten „Mavericks“ um Raul Malo, die Vorschusslorbeeren wurden vom Auftritt vollumfänglich bestätigt und inzwischen haben die Derailers in Amerika tatsächlich die Stelle der Mavericks eingenommen im Bereich des aktuellen, aber authentischen Honky-Tonk-Sounds. Eine super Performance legten auch die Hillbilly Boogiemen aus Holland hin, ebenso Helmut & The Hillbillies und Shady Mix, die inzwischen in Deutschland lebten. Die Longhorn Band und die Greenfields rundeten das Programm ab. Als eine runde Sache erwies sich auch die am 28. September folgende Singer-Songwriter-Nacht im Pfleghofsaal Langenau, zu der die Texaner Katy Moffatt, Rosie Flores und Michael Ballew auftraten. Im „Rössle“ Leinheim spielte am 11. Oktober ein weiterer Singer-Songwriter aus Amerika mit Billboard-Top 40-Erfahrung, Kevin Welch, der von dem Multiinstrumentalisten Fats Kaplin (ex-Tom-Russell-Band) begleitet wurde. Abgeschlossen wurde das Jahr 1996 mit einem wunderschönen Auftritt einer exzellenten amerikanischen Bluegrass Band, nämlich Front Range, die im Rahmen der Kötzer Country Christmas vor voll besetztem „Rössle“ Leinheim ihre Musik mit weihnachtlichen Klängen schmückten.

 
15 Jahre Country & Western Friends Kötz ...
 
1997 ging für die zahlreichen Fans von Tish Hinojosa der Wunsch in Erfüllung, sie wieder einmal live bewundern zu können. Der Pfleghofsaal Langenau war nie zuvor so voll besetzt wie am 19. Februar, als die Singer-Songwriterin in die Region zurückkehrte. Bereits am 14. März legte man in Langenau noch eins drauf, als eine der schillerndsten und legendärsten Figuren der Texas-Outlaw-Bewegung der 70er Jahre auftauchte, Ray Wylie Hubbard. Sein Konzert wurde von Kate McDonnell eröffnet und wie man sieht, die Zusammenarbeit der Country Friends mit Langenau trägt großartige Früchte. Überhaupt erweist es sich als gegenseitig beflügelnd, mit Partnern zusammenzuarbeiten, die mit Kompetenz und Engagement tolle Livemusik präsentieren wollen. Insoweit ist ebenso die Volkshochschule der Stadt Ehingen (Donau) ein sehr gutes Beispiel, die mit Unterstützung der Country & Western Friends Kötz am 17. März ihre erste Bluegrass & Country Night anlässlich des St. Patrick’s Days anbot. Der kleine Saal der Lindenhalle ist erfreulich voll geworden und gespielt haben Shady Mix und Bluegrass Etc., wobei hierfür John Moore (ex „California“) und Dennis Caplinger (ex-Jann-Browne-Band) sich gemeinsam mit Wally Barnick von den Cache Valley Drifters zu einem Top Trio zusammengeschlossen hatten. So sah man sich wieder und das Wiedersehen stieß allseits auf Freude und Begeisterung. Schon am 21. März konnte man Bluegrass Etc. erneut präsentieren, diesmal in Alleinregie im Restaurant der Günzhalle Großkötz, wo sie gemeinsam mit dem jungen tschechischen Bluegrass-Quartett Relief auftraten. Relief hatte an diesem Tag zuvor schon in der Kirche in Kötz gesungen und gespielt, alles für einen guten Zweck und alles organisiert von den Country Friends Kötz und alles in allem war dies ein äußerst gelungener musikalischer Abend. Insbesondere bei den instrumentellen Zauberkünsten von John Moore fragten sich die Leute jedesmal, wie macht der das bloß und die erstaunten Blicke, insbesondere von Gitarristen, zeigten den Verantwortlichen, sie verpflichten die besten Künstler überhaupt.

 
Bei einem gemeinsamen Ausflug der Country Friends nach Gerlingen am 19. April erlebte man in der dortigen Sporthalle tolle Live Musik mit Gail Davies und der Wes McGhee Band, den Foreign Affairs und den Honky Tonk Pickers. Mit den Gerlingern verband den Verein zwischenzeitlich eine gute Freundschaft. Eine enge Freundschaft ist auch zu den damals fünf Jahre alten Illertal Cowboys aus Vöhringen entstanden. Gemeinsame Veranstaltungen und gegenseitige Konzertbesuche wurden zu lieb gewonnenen Ritualen, die obendrein tolle Musikdarbietungen ermöglichen. Man denke nur an die tollen Begleiter, die Sharon Cort am 07. Mai mit in die Historische Schranne von Illertissen brachte: Banjo-Crack Bill Keith, Super Mandolinist Butch Baldassari (ex-Weary-Hearts), Ernie Sykes, davor letzter Bassist bei Bill Monroe’s Bluegrass Boys und Jeff Wisor. Ein Ausflug nach Kirchheim/Teck in die Bastion am 09. Mai knüpfte Kontakt zu einer außerordentlich guten Bluegrass-Sängerin, Kate MacKenzie. Und natürlich sind die Country Friends auch immer gerne nach Bad Ischl zum befreundeten Country Circle gefahren. Vom 16. bis 18. Mai 1997 spielten u.a. Dale Watson, die Derailers, die Nitty Gritty Dirt Band, Dobro, Suzanne Klee, die Emsland Hillbillies, Chuck Drum und Lewis Niderman, die Hausband des großen Festivals von Oskar Zaglmayr in der Reithalle. Ein weiterer Ausflug führte einige Mitglieder ins Stuttgarter Theaterhaus, in dem am 31. Mai Trisha Yearwood auftrat. Sie sollte im gleiche Herbst und im Jahr danach von der CMA zur besten Country Sängerin des Jahres gewählt werden. Unterdessen nahte schon das „14. Kötzer Country Festival“, bei dem am 13. Juni im erneut auf dem Sportplatz Großkötz aufgebauten Zelt Lost Mavericks und Stony Creek spielten. Am Folgetag waren Los Mariachis Del Mariachi mit ihren traditionellen mexikanischen Klängen zu Gast, ferner Clay Blaker & The Texas Honky Tonk Band, Whisky River, Honky Tonk 5 und Kentucky Callin‘.

 
Der Sommer 1997 brachte vor dem Sportplatz wieder eine herrliche Open-Air-Veranstaltung, Barry & Holly Tashian sind gekommen, gemeinsam mit Sohn Daniel und dessen Freundin Charlotte. Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Clubs und der 100. Ausgabe der in Ulm von Country-Friends-Mitglied Eberhard Finke herausgegebenen deutschsprachigen Fachzeitschrift „Bluegrass Bühne“ veranstaltete man gemeinsam ein Bluegrass-Meeting in der Günzhalle Großkötz, bei dem parallel in der Halle und im Restaurant nach Herzenslust gespielt wurde. 23 Bands und Solisten aus dem In- und Ausland kamen zur gemeinsamen Feier, darunter auch viele ganz renommierte Formationen und alles wurde ein unvergessliches Woodstock in vertrauter Umgebung. Dieser großen Sache folgte am 22.11. im „Rössle“ Leinheim das Doppelkonzert der deutschen New-Country-Band Crossfire und des amerikanischen Singer-Songwriters Dan McCoy. Unterdessen spielten die Rainravens im Pfleghofsaal Langenau am 05.12.1997 Americana, eine niveauvolle unabhängige aktuelle Country Music mit Einflüssen aus anderen Roots-Music-Stilen. 


Die Supermänner auf der Flat-Pickin‘-Gitarre aus Italien bzw. den USA, Beppe Gambetta & Dan Crary, führten die Country Friends und die vhs Ehingen am 16. Januar in der Lindenhalle Ehingen ins Jahr 1998. Auch der Besuch bei Albert Lee & Hogan’s Heroes aus England im Pfleghofsaal Langenau am 15. März stellte ein musikalisches Highlight dar, nicht nur für Gitarrenfreaks. Die zweite Bluegrass & Country Night zum St. Patrick Days ließ Country Friends und vhs Ehingen in der Lindenhalle die Foreign Affairs und die italienische Spitzenformation Red Wine begrüßen. Das Konzert von Tom Russell & Andrew Hardin im Pfleghofsaal Langenau am 17. Mai wurde von der in Holland lebenden amerikanischen Singer-Songwriterin Liz Meyer und ihrem englischen Partner Chris Jones „II“ eröffnet. Tom Russell bekräftigte seinen Ruf als bester Singer-Songwriter der Welt und Andrew Hardin verzauberte das Publikum mit zauberhaften Fingerkünsten auf der akustischen Gitarre. In Eigenregie luden die Country Friends die amerikanische Country Sängerin Amy Gallatin und ihre Band Stillwaters ins „Rössle“ Leinheim ein.  

 

Und schon stand bereits das „15. Internationale Kötzer Country Music Festival“ auf dem Programm, das am Freitag, den 12. Juni von P.G. Rider eröffnet wurde. Aus Amerika kamen Jann Browne und ihre Band und der Singer-Songwriter Duane Jarvis, der in späteren Jahren mehrfach im Pfleghofsaal und im Café Kapilio in Langenau spielen sollte. Dobro, George Hug & Steaks & Beans, die Foreign Affairs und die Tennessee Rhythm Riders bestritten das Samstagsprogramm und lösten allesamt riesige Begeisterung aus, obwohl das Festival ab diesem Jahr in die Günzhalle Großkötz aufgestiegen war. Auch hier lässt sich vor der Halle campen und jammen. Und weil es das 15. Festival war, dauerte es diesmal drei Tage. Die Just Country Band aus Nürnberg spielte in angenehmer Atmosphäre und mit differenziertem Sound in der halben Halle zum Frühschoppen. Fast so traditionsreich wie das Kötzer Country Festival war seinerzeit das Bluegrass Festival in Güglingen. 1998 stieg es am 04. Juli in der Herzogskelter mit Bluegrass Etc., Red Wine, den Hillbilly Boogiemen und 4 Wheel Drive. Alle Bands waren schon bei den Kötzer Country Friends oder sollten es noch sein. Walter Fuchs moderierte. Foxfire hieß unterdessen die Bluegrass-Formation, die am 19. Juli 1988 in der Historischen Schranne in Illertissen bei den Illertal Cowboys spielte, und ein weiterer Ausflug brachte etliche Kötzer Country Friends nach München in die Stadthalle Germering, in der Kathy Mattea und Jill Morris ihre akustischen Projekte vorstellten. Toller musikalischer Genuss und schöner Ausflug! Nach Plech bei Nürnberg führte im August der Clubausflug im Rahmen des Kinderferienprogramms. Einen Bandausflug genehmigten sich Brian Sklar & The Prairie Fire Band aus Kanada und die Honky Tonk Pickers aus der Schweiz am 19.09.1998, als sie in die Kötzer Günzhalle kamen, um unter den Motto „Let’s Go Honky Tonkin‘“ kräftig einzuheizen. Und gemeinsam sind Hugh Moffatt und die Country & Western Friends Kötz am 13.11. aufgebrochen ins nahe gelegene Kissendorf, wo sie sich in der Aula der Schule zum Solokonzert trafen. Die Country Christmas fand in jenem Jahr in der Kötzer Günzhalle statt. Shady Mix brachten herrliche akustische Country Music und Willie Jones als Nikolaus mit und das erfreulich zahlreich erschienene Publikum erfreute sich an der weihnachtlichen Stimmung und auch an der Gruppe Blueland. Das Winter Wonderland war auch in voller Pracht, als am 08.12.1998 Peter Rowan und Kester Smith mit dem Zug von Ulm nach Ehingen fuhren, ihre Instrumente vom Bahnhof in die Lindenhalle schleppten und neben Matching Ties vor nur 40 Besuchen ihre wunderbare Musik darboten. Diese Sternstunde hatten viele vorweihnachtlich eingeschneite Leute verpasst. Nicht verpassen darf man Abschiedskonzerte, besonders wenn sie von guten und gleichzeitig befreundeten Bands gegeben werden, wie im Falle von Foreign Affairs am 27. Dezember 1998 im voll besetzten Restaurant der Günzhalle Großkötz. Marilyn Barclay und Markus Stadler zogen anschließend nach Nashville und wenn sie nicht gestorben sind, betreibt Markus noch heute dort ein Aufnahmestudio und Marilyn singt noch heute mit ihrer wunderbaren Stimme ...  

Schon am 08. Januar begann für die Illertal Cowboys und einige Kötzer Country Friends das Konzertjahr 1999. Im Kulturzentrum Vöhringen organisierten sie zur Freude aller Besucher ein Konzert mit den Weltklassegitarristen Beppe Gambetta und Dan Crary. Die Volkshochschule Ehingen präsentierte mit Unterstützung der Country Friends Kötz die Cache Valley Drifters, Dennis Caplinger war als Gastmusiker dabei und die Honky Tonk 5 anlässlich des St. Patrick’s Days. Die Lindenhalle war an jenem 17. März wieder voll geworden. Bevor es mit dem Konzert der White Mountain Bluegrass Band am 10. April wieder eine rein eigene Veranstaltung im „Rössle“ Leinheim gab, begrüßte man im Pfleghofsaal Langenau am 27. März noch die wunderbare amerikanische Formation One Fell Swoop. Die Kontakte zu Kate MacKenzie zahlten sich am 17. Mai 1999 aus, denn in Zusammenarbeit mit der vhs Ehingen konnten wir sie und ihre Band zusammen mit John Reischman (bereits mit den Good Ol‘ Persons im „Adler“ Kleinkötz gewesen) in der Lindenhalle präsentieren, Helmut & The Hillbillies eröffneten den Abend.

Mit Ramblin‘ Jack Elliott brachten Tom Russell & Andrew Hardin am 25. Mai ein Urgestein der Country- und Folk-Szene in den Pfleghofsaal Langenau. Jack war schon mit Woody Guthrie eng befreundet und hatte in den USA schon seit längerem mit Tom Russell getourt. Es war ein Exklusivkonzert für Deutschland und selbstverständlich spielten die drei großartigen Botschafter unserer Musik vor vollbesetztem Haus. Das „16. Internationale Kötzer Country Festival“ am 11. & 12. Juni brachte uns die Helt Oncale Band und Shady Mix am Freitag. Am Samstag traten die Honky Tonk Pickers, Nugget und die Cadillac Cowboys auf. Der Höhepunkt war natürlich der kleine Wirbelwind aus England, die Steel-Guitar-Spielerin, Gitarristin und Sängerin Sarah Jory. Ihre Show war eine Wucht und einmal mehr gelang es den Country Friends Kötz eine Top Show von internationaler Bedeutung in die Region zu holen. Güglingen folgte auf dem Fuß mit Laurie Lewis und ihrer neuen Begleitband Bluegrass Pals, der nur noch Tom Rozum von Grant Street angehörte. Gold Rush, 4 Wheel Drive und die Phoenix Stringband ergänzten das musikalische Angebot. Die Moderation hatte wieder Walter Fuchs. Aufgrund des parallel abgelaufenen Guntiafests verirrten sich nur wenige Kötzer in die Heilbronner Gegend. Das Kinderferienprogramm in Bühl und Kötz bot das „Museum aus dem Koffer“ durch das die Kinder das Leben der Indianer kennenlernen konnten. 

Und auch nur wenige Kötzer fuhren diesmal nach Gstaad, wo am 10. & 11. September Allison Moorer, Mark Chesnutt, Ricky Skaggs & Kentucky Thunder und Lorrie Morgan eine tolle Country Night ablieferten. Besonders der Auftritt von Ricky Skaggs und seiner Bluegrass-Formation war ein unübertreffliches Highlight. Die Country Friends selbst präsentierten ein solches aber auch am 12. September, und zwar mit der Sängerin Heather Myles aus Riverside, Kalifornien und ihrer Band. Im Pfleghofsaal Langenau herrschte einmal mehr full house und super Stimmung, denn die authentische Country Music dieser Formation war eine Rarität, nach der sich viele Musikliebhaber in hiesigen Breiten gesehnt hatten. In den Sümpfen von Louisiana ist die Cajun Music zuhause. In Zusammenarbeit mit der vhs Ehingen konnten die Country Friends am 20. Oktober mit Balfa Toujours in der Lindenhalle eine Top Band dieser fröhlichen französischen Spielart der Country Music präsentieren. Mit Kevin Wimmer an der Geige war bereits der dritte im Bunde nach Sally Van Meter und John Reischman aus der Good-Ol‘-Persons-Formation im „Adler“ Kleinkötz in anderer Funktion zum Verein zurückgekehrt. Brent Moyer & Jay Roberts empfahlen sich anlässlich ihres Auftritts  in der „Rose“ Günzburg am 29. Oktober für das „Internationale Bluegrass & Country Meeting“ am 04.05.2000 in Langenau. Mit ihrem erfolgreichen Christmas Konzert vom 04.12.1999 im Forum am Hofgarten in Günzburg verabschiedeten sich George Hug & Steaks & Beans vorläufig von den Country Freunden. Mit Wanda Jackson & The Continentals hatten die Country & Western Friends Kötz am 25. Dezember das Vergnügen, die Queen of Rock’n’Roll im Forum präsentieren zu können.  

Millenium ...

Nachdem die Computer bei der Umstellung auf 2000 nicht so tief abgestürzt sind wie befürchtet, konnten die Country & Western Friends Kötz das Jahr 2000 schon am 04. Januar mit einem Besuch bei den Illertal Cowboys in der Historischen Schranne in Illertissen beginnen. Beppe Gambetta & Dan Crary überzeugten einmal mehr voll auf ihren akustischen Gitarren. Bestes Flatpickin‘. Ein restlos überfüllter „Ehinger Hof“ war die Kulisse der 4. Bluegrass & Country Night anlässlich des St. Patrick’s Days in Ehingen, zu der Kathy Kallick und ihre Band und Liz Meyer und ihr neuer Bühnenpartner Mark Cosgrove spielten. Die Chefin der Good Ol‘ Persons Kathy Kallick war somit Mitglied Nummer 4, welches in neuer musikalischer Umgebung zu den Country Friends Kötz zurückgekehrt war. Am 23. März erfreuten Russell Smith und seine Amazing Rhythm Aces mit ihrem gelungenen Auftritt im Pfleghofsaal Langenau nicht zuletzt alle anwesenden Kötzer Country Friends. Und die freuten sich am 22. Mai über ein Wiedersehen mit der Lynn Morris Band und der Phoenix Stringband in der Lindenhalle Ehingen.  

Das „17. Internationale Kötzer Country Festival“ am 02. und 03. Juni 2000 stieg wiederum in der Günzhalle Großkötz und stand ganz im Zeichen der Stars von der grünen Insel. Bill Conlon & Emerald sind immer gerne gesehen in Kötz und ihr Gast Joe Moore hat ohnehin die schönste männliche Gesangsstimme hier in Europa. Larry Thomas And Stars & Bars, die Johnny Cash Revival Band, die Cajun Pioneers und die Just Country Band sorgten im übrigen für Abwechslung und gute Laune. Bereits zum dritten Mal in Folge traten am 24. Juni 4 Wheel Drive aus Holland beim „15. Güglinger Bluegrass Festival“ in der Herzogskelter auf, sie sind offensichtlich die renommierteste Bluegrass Band in Europa und damit gerade gut genug für das „Internationale Bluegrass & Country Meeting“ am 04. Mai 2002 in Langenau. Weiter waren seinerzeit Lilly Of The West, die Hillbilly Boogiemen und Fragment in Güglingen. Die Moderation lag in den bewährten Händen von Walter Fuchs. Die Lilly heißt mit Nachnamen Drumeva und kommt aus Bulgarien, hat aber in Wien studiert. Nach ihrer Rückkehr aus Wien, wo sie eine CD von Emmylou Harris kennen und lieben gelernt hatte, war sie in ihrer Heimat „Lilly Of The West“ genannt geworden. Sie hatte Musiker zur Gründung einer Bluegrass Band gefunden. Wir sahen sie bereits am 25. Juni beim verregneten und damit für den Verein letzten Guntiafest wieder, wo sie zusammen mit dem legendären Songwriter Steve Young und den Cadillac Cowboys auftreten und dem Regen etwas entgegensetzen würde. Am Folgeabend waren Lilly Drumeva und Steve Young gemeinsam in der Radiosendung der Country & Western Friends Kötz bei Radio free FM in Ulm zu Gast. Ab 20 Uhr erzählten sie von sich, spielten ihre Lieblingsplatten und sangen und musizierten live über den Äther und im Anschluss an die Sendung im Konferenzraum. Ihre gemeinsame Liebe zu Robert Burns verbindet Lilly und Steve. Steve war am 27. Juni bei Radio Donau 1 in Biberach als Studiogast eingeladen und spielte an diesem Abend noch in der Lindenhalle Ehingen.

Das „2. Bluegrass Meeting“ der Country Friends Kötz wurde in kleinerem Rahmen abgehalten als 1997, zog aber am 14. Juni doch sechs Bands in die Mehrzweckhalle Kissendorf. In Kötz gab es das Kinderferienprogramm mit Indianertänzen. Für alle Anwesenden ein Highlight war das Konzert des legendären Singer-Songwriters John Prine im großen Saal der Lindenhalle Ehingen am 17. Oktober 2000. Er hatte seine wunderbaren Lieder, seine Ausstrahlung und den jungen Kollegen Todd Snider mit dabei und landete einen triumphalen Erfolg. Nicht weniger schön gestaltete Katy Moffatt den Clubabend der Country Friends Kötz am 20. Oktober mit ihrer wunderbaren Stimme und ihren sehr schönen Liedern. Jill Morris begleitete sie am Ende ihres Auftritts. Lange ersehnt war der zweite Kötzer Auftritt der Bluegrass-Formation Front Range, am 17. November 2000 wurde der Traum im „Rössle“ Leinheim Wirklichkeit. Weihnachten mit Shady Mix hätte zu einer lieben Gewohnheit werden können, hätte die Band nicht anlässlich ihres entsprechenden Auftritts in der Günzhalle am 16. Dezember 2000 ihre Rücksiedelung nach Amerika angekündigt. 

Und schon sind wir im Jahr 2001 gelandet, das für die Country Friends Kötz konzertmäßig am 16. März mit einem Ausflug zur 5. Bluegrass & Country Night anlässlich des St. Patrick’s Days nach Ehingen begann. In der Lindenhalle spielten Richard Dobson und seine Band und die Sacred Sounds Of Grass, die am Folgetag noch ein tolles Benefizkonzert im Traubensaal Bühl (Gemeinde Bibertal) hinlegten. Lost Highway aus Kalifornien ließen am 21. April einen Besuch der Country Friends Kötz bei den Illertal Cowboys im Schützenheim Vöhringen folgen. Ihr Bluegrass erwies sich geradezu als klassisch, auch wenn die Lieder aus der Feder von Bandleader Ken Orrick stammten. Der 12. Mai brachte ein Wiedersehen mit Steve Gillette & Cindy Mangsen im neuen Clubheim des Vereins, dem Adlersaal Großkötz. Laurie Lewis & Her Bluegrass Pals gastierten am 21. Mai im Pfleghofsaal Langenau. Ihr von den Country Friends Kötz initiierter Auftritt wurde vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet und in einer 60-minütigen Übertragung im Radioprogramm B-2 gesendet. Tom Russell & Andrew Hardin bestritten ihren Auftritt am 26. Mai gemeinsam mit Wolfram Hochstetter aus Stuttgart im Stadl der „Rose“ Ehingen. Das Publikum war einmal mehr restlos begeistert vom überragenden Können der Künstler, Country Friends Kötz und vhs Ehingen ernteten verdientes Lob für ihre Musikauswahl. 

Besonders gelungen war eine Reise einiger Country Friends zum Pfingstfestival in Neusüdende bei Oldenburg. Kurz nach Mitternacht machten sich die Country Friends auf den Weg und wurden kurz vor Festivalbeginn von Veranstalter Klaus Grotelüschen herzlich begrüßt. Der Lindenhof erfuhr einen absoluten Besucherrekord und Bill Clifton & The Pick Of The Crop, Clay Blaker & Tommy Alverson & The Texas Honky Tonk Band, die Horton Brothers mit Annita, alle feierten Erfolge. Am Sonntag herrschte wieder dichtes Gedränge, Danny Santos Trio, Claudia Nygaard und Laurie Lewis & Her Bluegrass Pals kamen beim Publikum bestens an. Da das Wetter den geplanten Ausflug ans Meer ins Wasser fallen ließ, entschlossen sich acht Kötzer nach Holland zum „Big Bear Festival“ in Zuidlaren zu fahren und bereut hat’s keiner. Im wunderschönen Theater DeKimme spielten u.a. Tammy Fassaert & Band, Laurie Lewis & Her Bluegrass Pals und Bill Clifton & The Pick Of The Crop. Das konzertante Ambiente bestach und machte den musikalischen Genuss doppelt schön. Da wuchs die Vorfreude schon auf das nächste eigene Festival, das diesmal am 15. Juni mit Pam MacBeth & Desperado und den Cadillac Cowboys begann. Janne Henshaw & Red Wine, Dobro, Desert Rats, Smokestack Lightnin‘ und Brandon Wolfe Band hießen die großartigen Akteure am Samstag und einmal mehr war ein gelungenes Festival zu verbuchen. 

Am 21. Juni besuchten Shady Mix zum 10. und letzten Mal die Country Friends. Diese haben für diesen Anlass ihr Prunkstück geöffnet, nämlich das Schloss Neuburg an der Kammel, in dem zuvor bereits einmal Lilly of The West gespielt hatten. Shady Mix ließen durch ihren hochklassigen Auftritt den Abschied nicht leicht werden. Für 100 Ausgaben der Zeitschrift COUNTRY TIMES wurde die Redaktion, also Karlheinz und Petra Wallkum geehrt. Ein Clubausflug brachte die Country Friends am 11. August nach Pullman City, der Western Stadt mit vielen Möglichkeiten bester Unterhaltung bei Eging am See, einschließlich den Bayerischen Hufeisenmeisterschaften, die allerdings anderweitig vergeben wurden ...

Die „Filiale Rot“ veranstaltete am 29. September eine Country Night mit den Cadillac Cowboys in Burgrieden-Rot. „Let’s Go Honky Tonkin‘“ hieß es am 27. Oktober mit den Good Rockin‘ Daddies/Rockadiles im Stadl des Waldvogels bei Leipheim. Nugget aus Wien spielten am 16. November in der Lindenhalle Ehingen virtuos ihren Bluegrass und die Country Christmas überfüllte den Waldvogel, es spielten Dixie Wheels und Sacred Sounds Of Grass. Schließlich spielte Wolfgang Göhringer, langjähriger Gitarrist bei Shady Mix, bei der clubinternen Weihnachtsveranstaltung sein Soloprogramm, trockener Humor meets Gitarrengenie. In Zusammenarbeit mit den Illertal Cowboys konnten die Country Friends Kötz am Samstag, den 01.12.2001 in der Friedenslinde Vöhringen erstmals Valerie Smith & Liberty Pike präsentieren, es war jener Auftritt, der als „Valerie’s Überraschungs-Coup“ in die Geschichte eingehen sollte. Das Jahr 2001 beendeten die Country & Western Friends Kötz im Studio von Radio free FM in der Söflinger Straße 206 in Ulm bzw. am Radiogerät zuhause. Von Silvester 20 Uhr bis Neujahr 10 Uhr sendeten Frederick & Pee Wee in einer 14-stündigen SilWestern-Party Country und Oldies. Friedrich Hog, Peter Wroblewski und Werner Ost hatten die Technik und die Hörer im Griff und die guten Country-Scheiben gingen ihnen gar nicht aus.  

20 Jahre Country & Western Friends Kötz ...

Von einer solch tollen Country Night braucht man sich eigentlich nicht zu erholen, im Gegenteil, sie beflügelt. Daher war es den Country Friends problemlos möglich, am 05. Januar 2002 mit Bob & Sheila Everhart im „Adler“ Großkötz ins Jubiläumsjahr zu starten, Old Time Music aus bester Quelle. Da die bereits erteilte Zusage der Nürnberger Band Smokestack Lightnin‘ für die Günzhalle Großkötz und die Lindenhalle Ehingen wegen ihrer zehntägigen Arbeiten für die CD der Waikiki Beach Bombers nicht eingehalten wurde, gab’s am Samstag, den 23. März in der Lindenhalle Ehingen die 6. Bluegrass & Country Night zum St. Patrick’s Day mit gleich drei sehr unterschiedlichen Duos: Albert & Gage (USA), Still On The Hill (USA), Liz Meyer & Mark Cosgrove (USA). Im Restaurant der Günzhalle war am Vortag ein anderes Duo eingesprungen, Driftwood mit Sally Greenfield & Bernd Müller. Für Samstag, den 04. Mai hatten wir ein schönes Bluegrass Meeting im Pfleghofsaal Langenau organisiert, 4 Wheel Drive, Brent Moyer & Jay Roberts, Lilly & Rosie und One 4 Five waren gekommen in exakt jenem Jahr, in den es das Bluegrass Festival in Güglingen nicht mehr und das Bluegrass Festival in Bühl/Baden noch nicht gab. Brent & Jay hatten am Freitag bereits im Café Kapilio in Langenau das Event eröffnet, gemeinsam mit Lilly & Rosie. Am 10. Mai verlegten wir den Clubabend nach Vöhringen-Illerberg ins Alte Sportheim, wo die befreundeten Illertal Cowboys ihr Clublokal unterhalten. Relief aus Prag bestachen dort mit ihrem feinen Bluegrass. Bereits eine weitere Woche später machten wir uns auf den Weg zum Pfingstfestival von Klaus Grotelüschen nach Neusüdende, wo am 18. Mai Johnny & The Roccos aus GB Rockabilly spielten, ferner die Demolition Stringband und Greyhound Soul aus den USA agierten. Am Sonntag war akustischer Tag angesagt mit den herrlichen Hawaii-Klängen der Moonlighters und dem Bluegrass von Sally Jones, das Hickory Project rundete das Programm ab, alle aus den USA. Unser eigenes Kötzer Country Music Festival begann am Freitag, den 31. Mai mit dem lange erwarteten Auftritt der Lokalmatadoren von der Silver Eagle Band. Die Unicorns, zur Hälfte aus ehemaligen Mitgliedern der Foreign Affairs und von Shady Mix bestehend und Portugals Texabilly Rockers waren die anderen Bands. Mit dem Texaner Richard Dobson, den Dixie Wheels aus Heilbronn, der urbayerischen Black Bottom Skiffle Group und New West aus Wien wurde am Samstag das Festival vielseitig fortgesetzt. Auf Empfehlung unseres Jürgen Merz besuchten wir am 19. Juni das Konzert von Kim Carson, Ryan Donohue und Paul Hayes im Café Kapilio in Langenau, was auf Anhieb zu einer bis heute anhaltenden sehr guten Freundschaft zu der Honky Tonk Sängerin aus Louisiana bzw. Texas führte. Danny Santos & Los Bluegrass Vatos, Backroad & Friends, Frederick Lopez und Walter Fuchs lautete am Samstag, den 22. Juni 2002 das Line-Up auf dem sommerlich warmen Schloss Neuburg an der Kammel anlässlich unseres 20-jährigen Bestehens. Walter hielt ein spannendes dreistündiges Seminar über Country Music ab und wir konnten Petra und Karlheinz Wallkum für ihre großartige Arbeit an der Clubzeitschrift COUNTRY TIMES danken und ehren. Am Samstag, den 06. Juli holten wir uns in Verbindung mit der vhs Ehingen die amerikanische Songschreiberin Candace Asher mit Band ins Franziskanerkloster Ehingen/Donau und ja, es war ein Dienstag, an dem Dale Watson & Band aus Texas den Pfleghofsaal Langenau bestens füllten mit ihrer authentischen, absolut unverfälschten Texas Honky Tonk Music. Keine Frage, dass man im September zur sehr gut besetzten 16. Country Night im schweizerischen Gstaad eine Abordnung entsenden konnte, Clay Walker, Chely Wright, Nitty Gritty Dirt Band, David Holt, das war das vielversprechende Aufgebot, das sich durchweg gelohnt hatte. Kaum zurück, konnte man Andy Glandt & Steve Kaufman bei den befreundeten Illertal Cowboys erleben. Im Oktober besuchten wir unsere Country Freunde in Frankfurt, wo diese in der Stadthalle Zeilsheim u.a. die Lennerockers, Savannah, Kevin Henderson und die Brandon Wolfe Band präsentierten. Valerie Smith & Liberty Pike und Lost Highway zogen uns im November zwei Mal zu Bluegrass bei den Illertal Cowboys nach Illerberg. Am 07. Dezember präsentierten wir einmal mehr George Hug & Band aus der Schweiz anlässlich der Christmas-Veranstaltung im Forum am Hofgarten. Relief spielten im Foyer und die Hilfsaktion für Kinder in Musoweko/Afrika brachte doppelte Weihnachtsfreude. Relief und ihren astreinen Bluegrass-Gospel konnten wir am Sonntag danach nochmals ausführlich in der Kirche in St. Johann-Lonsingen bewundern.  

Der Jahreswechsel brachte keine größere Pause in Sachen Country Music Live, denn bereits am Samstag, den 11. Januar starteten die Illertal Cowboys mit den österreichischen Frontliners und ihrem Tex-Mex ins Jahr 2003. Wir selbst konnten am 22. Februar Backroad & Friends aus Waldkraiburg mit ihrem Acoustic Country in Großkötz präsentieren. Mandy lud uns zu seiner CD-Taufe am 08. März in den Schurrenhof bei Donzdorf ein, Tommy Roberts & Tommy Roberts jr. gestalteten das Programm mit. Am 14. März holten wir Gerry Lee & The Wanted Men mit ihrem alternativen Country ins Weiße Rössle Leinheim, das wir erst im März 2007 wiedersehen sollten. Die Mark Wise Band und Relief gestalteten am 22. März  mit Unterstützung der Country Friends Kötz die 7. Bluegrass & Country Night der vhs Ehingen anlässlich des St. Patrick’s Days in der Lindenhalle. Die Good Brothers aus Kanada mit John P. Allen von Prairie Oyster an der Fiddle lockten einige unserer Mitglieder am 28. März in Ewald’s Bierstüble nach Echenbrunn. Am 05. April besuchten wir die Country Freunde Großschafhausen in ihrer Aula, sie hatten die Dixie Wheels eingeladen. Nur drei Tage später zog’s uns ins Kapilio in Langenau zu unserem Freund Duane Jarvis, der Cindy Bullens mitgebracht hatte. Da ging die Post ab. Diese ging auch ab bei unserem Besuch des ersten Bluegrass Festivals in Bühl/Baden am 12. April im Bürgerhaus Neuer Markt, das von Walter Fuchs zusammengestellt und moderiert wird. Special Consensus in ihrer alter-ego-Version, die später als Chow Dogs bekannt werden sollte, waren die Headliner aus den USA. Bluegrass Stuff, 4 Wheel Drive und Groundspeed ergänzten das Line-Up und die Musselwhite Family aus den USA gab ein spontanes Einstands-Set. Damit war die Tradition der Bluegrass-Konzerte in Deutschland fortgesetzt. Am 10. Mai gab’s Bluegrass aus Tschechien mit Modrotisk und am 15. Mai konnten wir Singer-Songwriter-Kunst mit Brent Moyer und Mandy bewundern, jeweils im Alten Sportheim Illerberg. Unser 20. Kötzer Country Festival in der Günzhalle brachte aufgrund des Auftritts von Kim Carson am Freitag sehr erfreulichen Besuch, Support Act war die Just Country Band. Am Nachmittag war man mit Kim Carson und Mandy zu Interview und Livemusik bei Radio free FM, wo auch John Reischman & The Jaybirds aus den USA ihren hochwertigen Bluegrass einbringen konnten. Am Samstag hatten Texas Lightning aus Hamburg ihr Kötzer Debüt gegeben, drei Jahre vor ihrer Entsendung nach Athen zum europäischen Song Contest. Die Lennerockers, Bill Conlon & Emerald und J.-D. Hank waren die weiteren Akteure. Kim Carson konnte man am Mittwoch danach nochmals im Café Kapilio in Langenau bewundern. Vom 29. Mai bis 01. Juni gab’s Gelegenheit, zum Dobro Festival nach Trnava zu fahren. In der Universitätsstadt in der Slovakei trafen wir u.a. Willie Jones, Country Team, Funny Fellows, Original Snakeboy, Salty Dogz, Randy Kohrs, Ron Rigsby, Aaron Till, Mike Furkins, Tim Sheerhorn, Jana Mácovská Band, Micke & Lefty Willie, Simona Schmidtová, Pacipacific und Spruce Pine. Organisator Peter Radványi hatte also für eine nationale und internationale Top-Besetzung aus dem Bluegrass und dem Country Blues gesorgt, in denen das Dobro besonders beliebt ist. Die Erfinder der Resonatorgitarre waren aus dem Landkreis, in dem Trnava liegt, in die USA eingewandert, die Gebrüder Dopyera. South Mountain, Marc Bristol, Bluegrass Stuff, George Hamilton V., Katy Moffatt und Horseflies lautete sodann die Besetzung beim Pfingstfestival in Neusüdende bei Oldenburg am 07. und 08. Juni, 5 Volltreffer aus Kanada und den USA, die Horseflies konnten nur einen einzigen Fan begeistern. Am Donnerstag, den 19. Juni feierte Eberhard Finke, Herausgeber der Bluegrass Bühne, seinen 60. Geburtstag. Er stieg vom Mitglied zum Ehrenmitglied auf und One 4 Five, Amy Gallatin & The Hot Flashes, Mandy Strobel & Claudy Cieresa & Bernhard Wiesner, Driftwood und die Musselwhite Family sorgten, neben den Soggy Mountain Boys in Person von PeeWee & FRedd für die musikalische Umrahmung. Eine Country Summer Night gab’s am 05. Juli vor dem Sportplatz Großkötz mit P.G. Rider & The Cadillac Cowboys. Beim Clubabend am 18. Juli stellte Mandy seine neuen Lieder vor, immer am Erweitern seines Repertoires. Ein kleiner Ausflug folgte Ende August in die Schweiz, wo der Skiclub Schwarzsee sein 11. Countryfestival abhielt. Vor jeweils 2.000 Leuten spielten am Freitag die tolle schweizer Country Band Straight Ahead und die progressive österreichische Formation Black Horse. Am Samstag waren Wild Country aus Gerlingen die Opener für die Honky Tonk Pickers aus der Schweiz und Bill Conlon & Emerald aus England. Der nächste Schweiz-Ausflug galt nur 2 Wochen später der 15. Country Night Gstaad, bei der Tracy Lawrence, Mark Chesnutt, Joe Diffie und Terri Clark die USA und Kanada vertraten. Ebenfalls im September konnten wir die Dixie Chicks in der Münchener Olympiahalle erleben, The Thorns waren Support Act. Danny Santos & Mike Kearney aus Texas brachten am 26. September feine Singer-Songwriter-Kunst in die Sportgaststätte Großkötz, die wieder zum Clubheim geworden war. Die Illertal Cowboys erfreuten am Tag danach mit der hervorragenden amerikanischen Old-Time-Formation Crooked Jades. Gunter Gabriel, K.C. Williams, Bob Style, Elena Ley, Cripple Creek Band, Tommy Roberts jr., Mandy, Country Sisters, Montana Highway, Slow Horses, Doug Adkins, Heinrich, Katja Kaye, Truck Stop, Dagmar, Tom Astor, Jill Morris, Fair Play, Silverwood und viele andere konnten wir vom 31. Oktober bis 02. November bei der Messe Kassel erleben, die die Fachzeitschrift COUNTRY CIRCLE ausgerichtet hat. Der Herkulessaal der Residenz am Odeonsplatz im verschneiten München war am Freitag, den 28. November Ziel einer Reise, Emmylou Harris und Buddy Miller waren der Anziehungspunkt. Das Weihnachtskonzert war mit dem amerikanischen Fiddler und Sänger Helt Oncale & Band und Relief am 06. Dezember im Schützenhaus Leipheim sehr gut besetzt.  

2004 ließ uns erneut auf Reisen gehen und natürlich eigene Veranstaltungen organisieren. Der Auftakt kam im Januar von den Illertal Cowboys mit J.D. Hank & Band in der Mehrzweckhalle und den Chow Dogs im Alten Sportheim. Am 07. & 08. Februar fuhren wir zur Country Music Messe ins Fontanehaus Berlin, wo wir Lisa O’Kane, The Mickeys, Billy Don Burns, Slow Horses, Montana Highway und viele andere trafen. Die Mickeys aus Michigan nahmen wir mit zu uns und schickten sie auf Tournee durch Süddeutschland: München, Bühl/Baden, Heilbronn. Am Freitag, den 13. Februar konnten wir mit den Mickeys bei Radio free FM eine “Plattform” gestalten, bevor sie in der Christuskirche in Munderkingen auftraten. Für den 14. Februar hatten wir sogar eine Michigan Singer-Songwriter Night im Waldvogel Leipheim organisiert, die Mickeys waren da und Kevin Meisel & Axel Anest. Im direkten Anschluss an den Auftritt der Mickeys im wunderschönen Alten Theater in Heilbronn startete Eberhard Finke am 16. Februar um null Uhr bei Radio free FM die erste Ausgabe der wöchentlichen Sendung AMERICANA, die fortan der Unterzeichner zusammenstellen und moderieren sollte, nur nicht an diesem Abend, da er als “Road-Crew” für die Mickeys nach Heilbronn gefahren war. Am Freitag, den 20. Februar besuchten wir den Auftritt von Danni Leigh und ihrer Band im Four Corners in Untermeitingen, die man am Folgetag in Erfurt bei der Verleihung der GACMF-Awards erneut bewundern konnte. Uwe Hübner, Eva Hermann, Michael Peterson, Wanda Jackson, John Carter Cash, Jill Morris, Linda Feller, Truck Stop, Tom Astor, Silverwood, Slow Horses, Katja Kaye, Joe Hodgkins, Tommy Roberts jr. und andere waren ebenfalls zu dieser spannenden Fernsehaufzeichnung gekommen. Candace Asher & Band gaben sich die Ehre im Sportheim Großkötz am Freitag, den 12. März und am Folgetag konnten wir sie, gemeinsam mit Mandy, in der Lindenhalle Ehingen präsentieren, 8. Bluegrass & Country Night der vhs zum St. Patrick’s Day. Gelohnt hat sich die Fahrt am Freitag, den 19. März ins Albisgütli nach Zürich, wo Rosanne Cash mit ihrer Band aufgetreten ist. Exakt eine Woche später hatten wir einen Stand im Legoland beim Tag der Region, Mandy sang bei eisiger Kälte und leichtem Schneefall auf der Bühne. Am Dienstag danach, dem 30. März konnten wir uns im Rattlesnake Saloon in München beim Texas Steak und toller Live Musik wieder aufwärmen, Jett Williams, Billy Swan, Heidi Hauge, Charlie McCoy und die schwedische Tomboola Band hatte Bruno für uns auf die Programmtafel gesetzt. Am Freitag, den 02. April hatten wir die Kathy Kallick Band ins Pfarrzentrum nach Kleinkötz eingeladen, nur um ihr am Tag danach zum 2. Internationalen Bluegrass Festival ins Bürgerhaus Neuer Markt nach Bühl/Baden zu folgen, wo auch die Bluegrass Boogiemen, Turquoise, One 4 Five und die Musselwhite Family auftraten. Am Donnerstag danach, dem 08. April verirrten wir uns nach Biberach an der Riß in die Kulturkneipe Applaus im Untergeschoss der Stadthalle. Das haben wir keineswegs bereut, denn wir erlebten Byrds-Urgestein Gene Parsons, gemeinsam mit unseren Freunden Beppe Gambetta und Martino Coppo. Exakt zwei Wochen später hatte sich ein Besuch im Gewölbekeller des Bürgerhauses Heilbronn-Böckingen gelohnt, denn Americana-Star Chris Knight war geboten. Am Mittwoch, den 05. Mai waren Tish Hinojosa & Mary Cutrufello aus Hamburg nach Ulm gefahren, um mit uns bei Radio free FM zu plaudern und Live-Musik zu spielen, was sie am selben Abend im Pfleghofsaal Langenau ebenfalls taten. Herbert Schildhammer hatte für den 14. & 15. Mai nach Vöhringen und Illerberg ins Kulturzentrum respektive die Mehrzweckhalle geladen, wo eine EWOB-Veranstaltung die beste europäische Bluegrass Band kreierte. Bluegrass Stuff, Dessert, Black Jack, BlueNa, Lilly of The West, Spruce Pine, California Fog und viele andere waren gekommen, Bluegrass Stuff kamen vor Dessert und Black Jack ins Ziel. Mit unserer Unterstützung holte sich die vhs Ehingen am 19. Mai die Kim Carson Band in die Ehinger Lindenhalle, zuvor haben wir sie bei Radio free FM live über den Sender gehen lassen. Das Pfingstfestival in Neusüdende besuchten wir am letzten Maiwochenende. Am 29. Mai spielten Billy Yates, Savannah und die Chow Dogs, am 30. Mai Valerie Smith & Liberty Pike, die Thompson Brothers und Raymond W. McLain & Mike Stevens. Die empfehlenswerte Fortsetzung der nordic tour führte uns zum holländischen Big Bear Festival mit Raymond W. McLain & Mike Stevens, Chow Dogs, De Stroatklinkers, Dick Staber & Judith Chasnoff, Lilly Of The West und The Chapmans. Schon am Freitag, den 11. Juni starteten wir unser 21. Kötzer Country Festival in der Günzhalle Großkötz mit der Power-Show von Sarah Jory & Jezebel aus GB und Texas Renegade aus Holland. Der zweite Tag brachte am 12. Juni Dee Lannon & Lost Hound, Texas Renegade, Slow Horses, John Ely & Band & Mandy. Wolfgang Göhringer gestaltete am 18. Juni im Zelt am Sportplatz Großkötz die Feier zum 60. Geburtstags von Herbert Fiebig und am Abend danach konnte man ihn mit der John Ely Band nochmals im Kulturgewächshaus bewundern. Am 08. Juli kamen Brent Moyer & Mandy für einen musikalischen Abend zu den befreundeten Illertal Cowboys ins Alte Sportheim Illerberg, wo die Kötzer Country Friends immer präsent sind. Exakt zum verspäteten Start des Sommers gab’s eine Country Summer Night am Sportplatz Großkötz mit der Sylvie Ray Band. Am 24. Juli lohnte sich die Fahrt zu Patricia Vonne (USA) ins Four Corners Untermeitingen, bevor es am 13. August in Eigenregie im Zehntstadl Leipheim Lisa O’Kane & Mark Fosson aus Kalifornien, sowie Dessert gab. Tracie Lynn (USA) lockte uns am Abend danach erneut ins gemütliche Four Corners nach Untermeitingen, einige fuhren ins schweizerische Stetten zum Bluegrass Festival der Bluegrass Family, wo außerdem Dessert, New River Train und Rüdiger Helbig & Huckleberry Five spielten. Der Samstag danach führte uns nach Hallbergmoos, in der Nähe des Flughafens München gelegen, wo Backroad & Friends und die Just Country Band spielten. LeAnn Rimes, Jamie O’Neal, Michael Peterson, Lonesome River Band, Christoph Schwegler und Prinz Albert von Monaco trafen wir bei der 16. Country Night im schweizerischen Gstaad am 10. & 11. September. Am 11. September gab’s parallel im Schützenhaus Leipheim einen vom Verein veranstalteten Johnny Cash Memorial Day mit der slovakischen Johnny Cash Revival Band, Texas Heat und Mandy. Am 23. Oktober hatte Klaus Grotelüschen sich über den Kötzer Besuch beim Herbstfestival Neusüdende gefreut, wo Bill Clifton & The Pick Of The Crop, Last Train Home und Markus Rill gespielt hatten. Die Traveling Bones freuten sich über unseren Besuch ihres Konzerts am 30. Oktober in der Tennishalle Jettingen. Die Illertal Cowboys ermöglichten uns im November ein Wiedersehen mit dem amerikanischen Songwriter Dan McCoy. Ebenfalls im November fuhren wir zu Silverwood und ihrer CD-Präsentation im Oklahoma City Saloon, Stetten bei Mindelheim. Im Metropolis, München durften wir am 08. Dezember miterleben, wie Steve Earle und Allison Moorer ihre Liebesbanden auf der Bühne geknüpft hatten, kurze Zeit später heirateten die beiden. Backroad & Friends bescherten uns mit ihrer akustischen Country Music zu Weihnachten, 11. Dezember, Schützenhaus Leipheim.  

Schon schrieben wir das Jahr 2005, das bei den Illertal Cowboys und unserem Besuch beim Konzert der holländischen Spitzenformation Cash On Delivery in der Mehrzweckhalle Illerberg begann. Unser Besuch bei der 10. Country Music Messe in Berlin brachte uns vor dem Reichstagsgebäude eine Begegnung mit Bundeskanzler Gerhard Schröder. Joachim Wilm hatte uns auch den Potsdamer Platz und andere Sehenswürdigkeiten gezeigt, ehe wir 4 Tage Country Music pur genossen. Die 9. Bluegrass & Country Night zum St. Patrick’s Day in der Lindenhalle Ehingen brachte ein Wiedersehen mit dem legendären Songschreiber Steve Young, der erstmals seinen Sohn Jubal Lee Young mitgebracht hatte, den Bluegrass repräsentierten kompetent Night Run. Im Pfarrzentrum Kleinkötz konnten wir aus Wien am 08. April die Bluegrass Formation Nugget begrüßen. Ihr sind wir am Folgetag beim 3. Bühler Bluegrass Festival Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl/Baden wiederbegegnet. Lost Highway, Crooked Jades, Grand Old Country, Nugget hieß nämlich das Line-up, Walter Fuchs hat es wie immer zusammengestellt und das Festival auch moderiert. Mandy Strobel & Marty Wolfe tauften mit einem feinen Konzert am 29. April im Schützenheim Unterelchingen Mandy’s jüngste Silberscheibe. Am 12. Mai durften wir wieder einmal Tish Hinojosa begrüßen, diesmal im Zehntstadl Leipheim. Mike Blakely war Überraschungsgast. Im direkten Anschluss an diesen unvergesslichen Konzertabend fuhren wir zum 40. Pfingstfestival im Lindenhof Neusüdende. Rusti Steel & The Red Hot Wranglers, die New England Bluegrass Band und die Ugly Buggy Boys hatte Klaus am Samstag aufgeboten. Jim & Jennie & The Pinetops, Kim Carson & Buffalo Speedway und Claudia Nygaard sorgten für ein hochklassiges und abwechslungsreiches Konzerterlebnis am Pfingstsonntag. Unsere Reise führte uns am Pfingstmontag nach Zuidlaren in Holland zum wunderbaren Big Bear Festival mit Jim & Jennie & The Pinetops, den Myrols, Bill & Maggie Anderson, der New England Bluegrass Band, der Chris & Sally Jones Band und Fragment. Jim & Jennie & The Pinetops hatten wir nicht nur im Schlepptau in unseren Convoy von Oldenburg nach Zuidlaren aufgenommen, wir trafen sie schon am Donnerstag, den 19. Mai im Ulmer Zelt wieder. Auf Freitag, den 20. Mai hatten wir im Norden spontan die New England Bluegrass Band in unseren Club Abend zu Live Musik eingeladen. Schon am 27. Mai begann in der Günzhalle Großkötz das 22. Internationale Kötzer Country Music Festival mit den Traveling Bones, den Bluegrass Boogiemen und den Lennerockers. Billy Yates & Savannah, Kim Carson & Buffalo Speedway und die Hillbilly Boogiemen legten am zweiten Festivaltag los und machten die Sache zu einem erfreulichen Erfolg. Am Mittwoch, den 15. Juni füllten Tom Russell & Andrew Hardin ein letztes Mal gemeinsam den Pfleghofsaal Langenau. Es war ihr 12. Auftritt in Kötz, bald schon würden sie sich trennen. Der Juni ging im Rahmen eines Besuchs bei den Illertal Cowboys und ihrem Tex-Mex-Konzert mit Billy Bacon & The Forbidden Pigs im Alten Sportheim Illerberg zu  Ende. Dort begann der Juli mit akustischer Live Musik von Ashley Robertson, Dennis Schut & Katka und der Gruppe Dessert, Emanuel Heger aus Innsbruck las lustiges aus seinen Werken. Mit Karen Lynne & Acoustic Shock aus Australien und Mandy setzen die Kötzer Country Friends am 09. Juli die Tradition hochwertiger Konzerte im Pfleghofsaal Langenau fort. Die Formation gestaltete für uns am Folgetag in Dany’s Club in Neu-Ulm noch ein musikalisches Frühstück und die folgende AMERICANA-Sendung bei Radio free FM. Im Rahmen der Schwörmontag-Feierlichkeiten entdeckten wir auf der Bühne am Marktplatz in Ulm am Sonntag, den 17. Juli die Lennerockers, die wir in Person von Ele und Dieter unmittelbar nach ihrem Auftritt in unsere Sendung AMERICANA bei Radio free FM mitnahmen. Gefreut haben wir uns auch über den gelungenen Einstand von Rick Trevino & Band (USA) im Four Corners in Untermeitingen am 24. Juli, wo er in englisch und spanisch seine großen Hits sang. Das Trio Pinto (Pinto Bennett) (USA), Roger Humphries (GB) und als special guest Richard Dobson (USA) bereiteten uns und den veranstaltenden Illertal Cowboys viel Freude am 05. August. Am Samstag, den 06. August hatten wir aus Texas zu uns ins Schützenhaus Leipheim Roger Wallace & Band eingeladen, Ace Shawn & Cadcatz eröffneten open air den musikalischen Nachmittag. Am 08. August gestalteten wir mit Pinto Bennett und Roger Humphries die AMERICANA bei Radio free FM, am 09. August die dortige Sendung PLATTFORM, ehe am Abend noch ein Abstecher ins Alte Sportheim Illerberg mit den Künstlern erfolgte. Unser Abstecher nach Gstaad zur 17. Country Night brachte die Superstars John Michael Montgomery, Deana Carter und Joe Nichols aus den USA und die schweizer Country Sängerinnen Britta T., Doris Ackermann & Sanna, die alle drei zuvor schon in Kötz gastiert hatten. Am 17. September waren die Lennerockers zu uns zurückgekehrt, wo wir sie im Rahmen der Ulmer/Neu-Ulmer Kulturnacht in der Stadtbibliothek Neu-Ulm erleben konnten. Bruno Theil vom Rattlesnake Saloon hatte für den folgenden Dienstag Deke Dickerson  & The Ecco-Fonics auf dem Programm stehen, was uns zu Recht zu einer Fahrt nach München animiert hat. Am Samstag, den 24. September hatten wir die Just Country Band in der Günzhalle zu Gast, sie spulten ein letztes Mal bei uns ihr Repertoire ab, während Udo und Christine Drescher viel Schwung reinbrachten im Rahmen eines kleinen Tanzkurses. Am 29. September verirrten wir uns zu Mungo Jerry, aber in vertraute Gefilde, nämlich ins Four Corners in Untermeitingen, was wir angesichts der musikalischen Leistung von Mister “In The Summertime” nicht bereuten. Am 01. Oktober waren wir schon wieder im Four Corners, Doug Adkins stellte sich mit Stars’n’Bars vor, außerdem seine gelungene CD “Whiskey Salesman”, die er in Nashville aufgenommen hatte. Am Sonntag, den 09. Oktober traten die Americana-Stars Last Train Home featuring Steve Wedemeyer im Pfleghofsaal Langenau auf, wir nahmen sie anschließend sofort in unsere Sendung AMERICANA bei Radio free FM. Am 13. Oktober starteten wir zu unserer Reise nach Georgia, North Carolina, Tennessee, Mississippi und Alabama. 20 Mitreisende konnten bei dieser Südstaatenreise die Geschichte von Dr. Martin Luther King in Atlanta aus nächster Nähe studieren, wir besuchten eine Goldmine, Dollywood, Jack Daniel’s, Graceland, das Sun Studio in Memphis, die Alabama Music Hall Of Fame, das Fame Studio in Muscle Shoals, Alabama, Jackson, Tennessee mit seiner Rockabilly Hall of Fame und Nashville mit der Grand Ole Opry, dem Ryman Auditorium, der Country Music Hall Of Fame And Museum, Tootsies und Robert’s Western World, der IBMA-Award-Verleihung und das Fan Fest und vieles mehr. Rechtzeitig zu unserer Sendung COUNTRY TIME bei Radio free FM am 31. Oktober um 20 Uhr waren wir zurück, um anhand einschlägiger Musikbeispiele die Reise nachzuvollziehen. Künstler wie Billy Walker, J.D. Crowe & The New South, Doyle Lawson & Quicksilver, Porter Wagoner, Bill Anderson, Little Jimmy Dickens, Rob Ickes, Ricky Skaggs & Kentucky Thunder, Alison Krauss & Union Station, Claire Lynch, Del McCoury, Tim O’Brien, Larry Sparks, Rhonda Vincent & The Rage, Curly Seckler, Guy Clark und viele andere haben wir gesehen. Wir sahen die Appalachen und den Chattanooga Choo Choo und Mandy hat im November im Sun Studio eine CD eingespielt. Bei einem Besuch zuhause bei Barry & Holly Tashian hatten wir u.a. die Gordons getroffen und auch Niall Toner aus Irland kennengelernt, Mandolinist und Bassist Roland White machte den Salat an, der mit der Nashville Bluegrass Band schon in Kötz und Güglingen zu Gast war. Dem Abendessen folgte eine wunderbare Jam-Session. Diejenigen, die nicht mitgeflogen waren, konnten in der Zeit unserer Amerikareise aus Neu England Steve Gillette & Cindy Mangsen bei den Illertal Cowboys sehen und Megastar Keith Urban aus Australien in München bzw. Köln. Am Samstag, den 10. Dezember konnten wir dann Laurie Lewis im Trio und die großartige Daniel T. Coates Band mit Dietmar Wächtler an der Steel Guitar präsentieren, es war unsere sehr gelungene Weihnachtsveranstaltung im Schützenhaus Leipheim. Einen tollen Jahresausklang erlebten wir mit unserem Main Spring Reunion Konzert in Dany’s Club in Neu-Ulm am 28. Dezember. 

Den Illertal Cowboys war der Start ins Jahr 2006 vorbehalten, die Hallenveranstaltung und das Sportheim-Konzert von ROC4, der neuen Formation von Wolfgang Göhringer waren für uns als Besucher die beiden ersten Konzerte des Jahres. Besucher waren wir auch auf der 11. Country Music Messe im Fontanehaus Berlin, wo wir vom 03. bis 05. Februar u.a. Lucky Sale, die Mountain Boys, Daniel T. Coates, Tanya Dennis, Todd Fritsch, Gunter Gabriel, Doug Adkins, Ove Stoylen, Lucie Diamond, Arly Karlsen, Fred Heyden, John Shreve, Scout Finch und Mark Merritt sahen. Der am 02. Februar in Deutschland angelaufene Film “Walk The Line” hatte es einigen von uns angetan, wir sahen ihn am 03. Februar im englischen Original in der Nachmittagsvorstellung im Berliner Central Kino. Todd Fritsch & Band (u.a. Doug DeForest, Scott Shipley) konnten wir am 08. Februar im Four Corners wiedersehen. Am 10. März trafen wir Niall Toner wieder, er war zusammen mit Clem O’Brien ins Alte Sportheim Illerberg gekommen. Die beiden Iren trafen am Folgetag im Rahmen der 10. Bluegrass & Country Night zum St. Patrick’s Day in der Lindenhalle Ehingen auf den Amerikaner John Shreve, der seine Berliner Band mitgebracht hatte. Das John Shreve Quartet spielte am Sonntag danach noch in Dany’s Club in Neu-Ulm, wo Niall Toner & Clem O’Brien als Gäste einen Kurzauftritt hatten. Zwei Tage später, also am 14. März hatte Craig Cahill seine Original Special Consensus ins Alte Sportheim Illerberg gebracht, Bluegrass at its best. Der Reutlinger Country Club erhielt am 25. März von uns Besuch anlässlich seines Konzerts mit Kings Cotton. Gelohnt hat sich auch unser Besuch des Joan Baez Konzerts in der Schleyerhalle Stuttgart am 30. März. Am 08. April konnten wir im Pfleghofsaal Langenau aus Austin, Texas Bianca DeLeon & Don Raby präsentieren, Mandy lieferte zwei Klasse-Sets ab. James Leva & Camp Mountain überzeugten mit ihrer Old-Time und Singer-Songwriter Musik am 11. April bei den Illertal Cowboys im Alten Sportheim, wo bereits am 20. April Billy Bacon & The Forbidden Pigs ihre Späße trieben. Chris Jones & The Night Drivers, Valerie Smith & Liberty Pike, Red Wine und Night Run waren am  29. April beim 4. Bühler Bluegrass Festival zu Gast, das Walter Fuchs zusammengestellt und moderiert hat und das wir wiederum sehr gerne besucht haben. Valerie Smith & Liberty Pike sahen wir im Rahmen unseres Maiausflugs am 01. Mai auf Schloss Fachsenfeld bei Aalen und am 03. Mai bei den Illertal Cowboys wieder. Chris Jones & The Nightdrivers gaben uns im Pfarrzentrum Kleinkötz am 05. Mai die Ehre, den Auftritt hatten wir in Nashville mit Chris schon ausgemacht und für Jesse Brock war es die Abschiedstour mit der Band, da er als Mandolinist und Lebenspartner von Lilly Drumeva nach Sofia ziehen würde. Am 19. Mai hatten wir in unserem Clubheim die Hunger Mountain Boys aus den USA mit ihrem Old Time und Bluegrass-Autor Neil Rosenberg aus Kanada mit Ehefrau Terri Thomsen zu Gast. Dem akustischen Highlight folgte ein weiteres am Sonntag, den 21. Mai in der Christuskirche Munderkingen, wo wir die kanadischen Abrams Brothers im Sextet präsentieren konnten. Das hatten wir drei Wochen zuvor in Bühl/Baden mit Angelika Torrie angedacht, so rasch kann’s gehen und von vorgestern auf heute hatten wir auch die Hunger Mountain Boys mit dazu eingeladen. Die Abrams Brothers begleiteten uns nach dem Auftritt in die Sendung AMERICANA, wo wir bei Radio free FM mit ihnen ein Interview und Live Musik präsentieren konnten. Danny Santos & Los Bluegrass Vatos (Eddie Collins & Jerry Burns) setzten am 29. April die akustischen Highlights fort, feine Singer-Songwriter-Kost aus Texas bei den Illertal Cowboys. Am 03. und 04. Juni besuchten wir das 41. Pfingstfestival in Neusüdende, bald darauf musste man erfahren, dass es das letzte von Klaus Grotelüschen veranstaltete Pfingstfestival war. Mike Bella & The Blue Boys, Hawkeye & Hoe, Prickly Pair, so hieß am Samstag das Line-Up. Am Sonntag gab’s Randy Waller & The Country Gentlemen, die Bluegrass Boogiemen und die wunderbaren Moonlighters. Am Pfingstmontag fuhren wir wieder nach Zuidlaren in Holland zum Big Bear Festival, wo Northern Bluegrass, The Gordons, The Greasy Beans, Ygdrassil und die Country Gentlemen geboten waren. Am Dienstag, den 06. Juni konnten wir auf dem Rückweg in der Frankfurter Festhalle Emmylou Harris & Mark Knopfler bewundern, die u.a. von Fiddler Stuart Duncan begleitet wurden, der mit der Nashville Bluegrass Band schon in Kötz war. Am 16. Juni startete das 23. Internationale Kötzer Country Festival in der Günzhalle Großkötz mit South Mountain aus Kanada, der Andy Martin Band aus der Schweiz und Peter Danny aus Bulgarien. Die Fußball-WM im eigenen Land erwies sich als harte Konkurrenz. Am Samstag stellten sich George Hamilton V. feat. Big Joe und seine Band, Daniel T. Coates & Band feat. Dietmar Wächtler, Panhandle Swing und Backroad & Friends mit toller Musik dieser ungewollten Herausforderung. Am Mittwoch, den 21. Juni konnten wir uns vom Schreck ein wenig erholen bei Bluegrass im Alten Sportheim Illerberg, denn die Tennessee Gentlemen waren zu den Illertal Cowboys gekommen. Am 01. Juli spielten Way Out West aus Tucson, Arizona vor dem Sportplatz Großkötz zu einer schönen Summer Night. Am Tag danach besuchten wir gemeinsam mit Way Out West im Ulmer Zelt das Konzert einer befreundeten Band aus Tucson, Calexico. Way Out West folgten uns anschließend zu AMERICANA ins Radio free FM Studio. Am 03. Juli konnten wir Way Out West vor dem Alten Sportheim Illerberg nochmals bewundern, wie zuvor in Kötz endete das Open Air am Lagerfeuer. Am 29. Juli feierten die Country Friends Kötz gemeinsam mit ihrem Ehrenmitglied Eberhard Finke 25 Jahre Fachzeitschrift Bluegrass Bühne. Im Schützenhaus Leipheim waren Rüdiger Helbig & Huckleberry Five, Mandy, Obi Barthmann, Sally Greenfield, Blue Side Of Grass und Foxchase zu Bluegrass & Acoustic Country Live zusammengekommen. Am 04. August konnten wir uns erstmals mit und für John Arthur Martinez & Tejas begeistern, im Four Corners Untermeitingen. Kim Carson & Band feat. Johnny Falstaff feierten am 05. August bei unserer Veranstaltung im Pfleghofsaal Langenau einen riesigen Erfolg vor ausverkauftem Haus und am 11. August sahen wir die Rückkehr von Rick Trevino nach Untermeitingen. Die Illertal Cowboys sorgten am 18. August für die Rückkehr der Bluegrass Formation Dessert, das Banjo war neu besetzt. Die Rückkehr ins Four Corners nach Untermeitingen fiel uns einen Tag später nicht schwer, denn Paul Overstreet, Mike Chapman, Doug Adkins, Ernest Ray Everett & Scarlet sorgten für ein ausverkauftes Haus und sehr schöne Musik, insbesondere, weil Paul Overstreet noch auf gute Texte achtet. Clay Walker, Ronan Keating, Rhett Akins, die Cornell Hurd Band und Morgane Hayes sorgten für ein ausverkauftes Haus an beiden Abenden der 18. Country Night im schweizerischen Gstaad am 08. und 09. September. Der Besuch hätte sich schon für die Cornell Hurd Band alleine gelohnt, herrlicher Western Swing. Unser zweiter Johnny Cash Memorial Day brachte am 16. September im Schützenhaus Leipheim mit Bandana und den Schwarzwasserperlen eine komplette Johnny-Cash-Show einschließlich Carter Sisters. Mandy Strobel & Texas Heat sorgten für eine Fortsetzung des Cash-Programms mit anderen Mitteln und Bettina Granegger arbeitete in ihrem Vortrag den Menschen Johnny Cash nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten auf. Am 20. September gab’s im Theaterhaus Stuttgart ein Wiedersehen mit der umformierten Gruppe Texas Lightning, die mit “No No Never” zwischenzeitlich Superstar-Status erreicht hatte. Drei Jahre zuvor hatten wir sie bereits auf unserem Festival präsentiert. Nils Tuxen war in Stuttgart an der Steel Guitar und diversen anderen Instrumenten als Verstärkung dabei. Am 30. September freuten wir uns mit den Illertal Cowboys über die tschechische Petr Brandejs Band im Alten Sportheim Illerberg. Am Sonntag, den 01. Oktober hatte das Four Corners Chely Wright unplugged zu Gast, und das Haus war einmal mehr ausverkauft – auch wir waren daran beteiligt. Der Sonntag gab der Petr Brandejs Band auch Gelegenheit, für uns zum Brunch in Dany’s Club in Neu-Ulm zu spielen. Am 03. Oktober trafen wir in Dany’s im Rahmen der Feier zum 60. Geburtstags von Friedemann Pabst ROC4 wieder. Was sich anlässlich der Pressekonferenz in Gstaad als Möglichkeit abgezeichnet hatte, wurde ab dem 10. Oktober Wirklichkeit, John Arthur Martinez & Tejas im Ulmer Raum, Dienstag Altes Sportheim Illerberg, Donnerstag Dany’s Club in Neu-Ulm. Am Mittwoch dazwischen war das Bucky Halker Trio aus Chicago mit Americana-Music ins Alte Sportheim Illerberg gekommen und John Arthur Martinez konnte ein paar Songs einstreuen. Am 14. Oktober starteten wir einen Clubausflug nach Oppenheim bei Mainz, der uns am Abend nach Frankfurt zur Country Night unserer dortigen Freunde führte. Im schönen Saalbau Bornheim hatten sie u.a. die Lennerockers, Flaggstaff und David Lee Howard zu bieten. Ebbelwei-Express und Ebbelwei-Lokal folgten am nächsten Tag und für einige von uns ging’s weiter gen Norden nach Hamburg. Wir wandelten auf den Spuren der Beatles, tranken ein Bier auf der Bühne des ehemaligen Star Clubs und besichtigten die Brauereien Holsten in Hamburg und Beck’s in Bremen. Zum 22. und letzten Herbstfestival, das Klaus Grotelüschen am 21. Oktober mit Albert & Gage und den Crooked Jades im Lindenhof ausgerichtet hat, waren wir selbstverständlich pünktlich zur Stelle. Zurück zuhause besuchten wir am 26. Oktober das Konzert der Illertal Cowboys mit Barry & Holly Tashian im Alten Sportheim Illerberg. Am 28. Oktober hatten wir sie bei uns in der Kirche Kleinkötz und im nebenan belegenen Pfarrzentrum, gemeinsam mit den Backroads, Mandy, Driftwood und Bianca DeLeon. Am 04. & 05. November waren wir in der Meistersingerhalle Nürnberg zu Gast, wo die erste Nürnberger Country Music Messe stattfand. Wir trafen z.B. Joan Enguita & Karen Hatch, Suzie Candell & The Cripple Creek Band, Rascall & McLain XL, Dale Williams, Lucky Sale, Sawyer (= Nachfolgeband von Wild Country), Mandy Strobel & Marty Wolfe oder Tex Robinson. Joan Enguita & Karen Hatch nahmen wir im Anschluss an die Messe direkt in unsere Sendung AMERICANA bei Radio free FM zum Interview und Live Musik mit. Am 11.11. konnten wir Joan Enguita & Karen Hatch im Pfleghofsaal Langenau präsentieren. Joan Enguita kommt aus Kalifornien, ebenso wie die Bluegrass Gruppe Lost Highway, die wir dann am 15.11. im Alten Sportheim bei den Illertal Cowboys in Illerberg sehen konnten. Am 21.  November fuhren wir zu Dale Watson & James Hand ins Four Corners Untermeitingen, authentischer Country! Drei Tage später besuchten wir wieder die Illertal Cowboys, sie hatten Klasse-Gitarrenmusik parat, Slavek Hanzlik & Guntmar Feuerstein. Am Samstag, den 09. Dezember hatten wir Ronny Nash & His White Line Casanovas im Schützenhaus Leipheim, Country Christmas. Jürgen Merz erfreute als Santa Claus. Nathan Clark George & Mark Stoffel waren aus Illinois zu uns gekommen am 16. Dezember ins Sportheim Großkötz, feine vorweihnachtliche Singer-Songwriter-Kost. Mark brachte uns am 29. Dezember eine weitere Main Spring Reunion in Dany’s Club in Neu-Ulm, die schon im Vorfeld ausverkauft war. Dazwischen konnten wir im Roxy in Ulm noch “Remembering The Man In Black” besuchen, “A Tribute To Johnny Cash” mit Dieter-Thomas Kuhn, Roland Baisch, Anne Haigis, Raquel De Souza, Rudie Blazer, Fritz Blessing, Norbert Dengler und vielen anderen, einschließlich Johnny Cash auf der Leinwand. Am zweiten Weihnachtstag gab’s die letzte Country Night von 20 bis 7 Uhr aus der Söflinger Straße, denn Radio free FM ist zur Jahreswende in die Stadtmitte in größere Räume gezogen. Hans Brauchle aus Leutkirch stellte sein Buch “Enzyklopädie der amerikanischen Country Music” vor, das jetzt zweibändig zu haben ist, einschließlich einer Reihe rarer Musikbeispiele.  


Silberjubiläum: 25 Jahre Country & Western Friends Kötz ...

Inzwischen schreiben wir das Jahr 2007. Wir hatten so viel Spaß, haben so viele Künstler und Freunde kennengelernt und so viele Besuche abgestattet, dass wir gar nicht bemerkt haben, wieviel Zeit schon ins Land geflossen ist. Zahllose Wandertage und Ausflüge haben wir gemacht, u.a. mehrfach in die Schwäbische Alb. Es gab die monatlichen Clubabende, inzwischen jeweils am dritten Samstag des Monats ab 20 Uhr im Sportheim Großkötz, mit Künstlerportraits oder Diavorträgen, insoweit mehr und mehr Fotos aus den guten alten Zeiten, auf denen alle noch etwas jünger ausgesehen hatten. Dass es uns immer noch gibt, belegt, dass wir ein Ziel verfolgen, für das es sich lohnt, Einsatz zu bringen. Die Musik und die Kontakte sind es wert und neue Freundschaften knüpfen wir immer wieder gerne. Im Jubiläumsjahr folgen weitere tolle Veranstaltungen, auf die wir jeweils hinweisen, www.cwf-koetz.de. Natürlich werden wir auch weiterhin Veranstaltungen befreundeter Clubs und Veranstalter besuchen, wie Stetten in der Schweiz oder Craponne in Frankreich.  

Gleich die ersten beiden Stunden des Jahres 2007 verbrachten einige Vereinsmitglieder im neuen Radio free FM Studio in der Platzgasse 18, wo mit unserer AMERICANA die erste Sendung überhaupt aus dem neuen Studio gefahren wurde. Anlässlich des 10. Todestages des legendären  Singer-Songwriters Townes Van Zandt präsentierten wir am 06. Januar dessen langjährigen Weggefährten Richard Dobson, sowie Mandy Strobel und die No Frills Blues Band im Sportheim Großkötz. Am 13. Januar trafen wir uns in der Mehrzweckhalle Illerberg, wo die Illertal Cowboys aus Österreich Smokey Two & Friends präsentieren konnten. Unser Besuch der Country Music Messe in Berlin vom 09. bis 11. Februar brachte uns die nächtliche Besichtigung des neuen Berliner Hauptbahnhofs und einen Gang durchs Bode Museum. Musikalisch waren im Fontanehaus u.a. geboten: Daniel T. Coates & Band, The Daltons, Kim West, Carlton Moody, Sebbo, Liz Talley, Lucky Sale, Cripple Creek Band, Suzie Candell, Katie Grant, Mandy Strobel & Marty Wolfe, Miss Belle & The Cattle Call, Tex Robinson, Arne Benoni, Barry P. Foley, Ulli Möhring, Hermann Lammers-Meyer, Scott Shipley & Snake Oil, Frankie Raydell & The Dog Gone Country Band, Jamestown Ferry, Bandana, California Fog, Sebbo, Mark Merritt Trio, Mountaineers, K.C. McKanzie. Am Sonntag Abend nutzten wir die Gelegenheit zu einem Besuch im Kleinen Theater, wo Roland Heinrich im Stück “The Beast In Me” die Lebensgeschichte von Johnny Cash mitaufarbeitete. Das Stück geht in größerer Besetzung mit Roland Heinrich auf Deutschlandtournee! Am 21. Februar besuchten wir das mit jeweils sechs Wochen längste Country Festival der Welt im Albisgütli in Zürich, wo Prairie Oyster aus Kanada und Super Country auftraten. Zwei Tage danach hatten die Illertal Cowboys Scott Shipley zu einem Solokonzert eingeladen. Der März startete gleich mit einem Besuch bei Mark Chesnutt und der Cripple Creek Band im längst ausverkauften Four Corners Untermeitingen. Die Jeanette Williams Band aus Virginia und Bianca DeLeon & David Waddell aus Austin, Texas waren angesagt bei der von uns wie immer unterstützten inzwischen 11. Bluegrass & Country Night der vhs anlässlich des St. Patrick’s Days in der Lindenhalle Ehingen. Die Jeanette Williams Band konnten wir am Samstag dann bei den Illertal Cowboys und am Sonntag bei unseren Freunden in Pfaffenhofen nochmals erleben, bevor sie am Montag in die Sendung AMERICANA bei Radio free FM gekommen waren, gemeinsam mit Scott Shipley – die ersten Studiogäste im Rahmen unserer Sendungen in den neuen Räumen. Am selben Abend, also dem 05. März konnten wir ein bemerkenswertes Konzert von Kris Kristofferson im Congresshaus Zürich erleben, nur er und seine akustische Gitarre. Musikalisch ebenfalls höchst erfreulich war unser Besuch beim Konzert von Billy Yates & Savannah feat. Cor Sanne am 18. März im Four Corners Untermeitingen, bei dem die Kötzer Country Friends richtig stark vertreten waren. Judy Coder & The Pride of The Prairie, Andy Glandt & George Kralik Quartet, so lautete das Line-Up unseres eigenen März-Konzerts im Weißen Rössle in Leinheim, in das wir nach Jahren der Abwesenheit wieder zurückgekehrt sind. Am 29. März konnten wir uns über ein Wiedersehen mit Albert Lee & Hogan’s Heroes im Rattlesnake Saloon in München freuen, immer wieder ein Erlebnis, diese Formation. (hog) 

 


 

 




 

 

 

   

 


 

 


 

 

 

   

   

Wir sind Mitglied bei:

EBMA -European Bluegrass Music Association - 

Förderverein Musikdorf Kötz im schwäbischen Barockwinkel e.V